World Vision – Patenschaften die berühren und…

25. November 2018 - 9:00
Wie man mit einer Patenschaft für Kinder die Menschen vor Ort unterstützt und die Welt ganz einfach ein Stück verbessert, erfahrt ihr im aktuellen Blogpost!

#Werbung

…dich, als Pate / Patin mit auf wundervolle Abenteuer nehmen!

 

Ich kann aus persönlicher Erfahrung sagen, dass eine Kindheit, basierend auf Liebe, Unterstützung und Nutzung aller möglichen Gegebenheiten der Grundstein für eine gute Zukunft ist.

Was für mich in meiner Kindheit ganz selbstverständlich war, ist in anderen Ländern Luxus. Täglich mindestens eine warme Mahlzeit, sauberes Trinkwasser so viel man will, Besuch meines geliebten Kindergartens und der Schule, sowie die Wahl, welchen Berufsweg man einschlagen möchte, um nur einige Punkte aufzuzählen.

Und bin überzeugt, dass ich mit diesen Möglichkeiten und der Liebe meiner Familie zu der erfolgreichen Persönlichkeit geworden bin, die heute diesen Blogpost schreibt. Ich bin dankbar, dass ich in der Lage bin, von meinem besonderen Glück immer wieder etwas zurück geben zu können.

Ich bin deshalb mit World Vision diese Kooperation eingegangen, weil das für mich eine schöne Gelegenheit ist, euch an meinen Überzeugungen zu diesem Thema teilhaben lassen zu können.

Ich finde nämlich, dass jedes Kind auf der Welt die bestmögliche Unterstützung bekommen sollte und das am optimalsten im eigenen gewohnten Umfeld. Man muss niemanden seinen Eltern oder Wurzeln entreißen, um Gutes zu tun. Im Gegenteil. Mit der wunderbaren Möglichkeit einer Patenschaft kann man Kinder z.B. auf ihrem Bildungsweg unterstützen. Ihnen so eine bessere Zukunft ermöglichen und Ihnen die Chance geben, auch ihr eigenes Umfeld positiv zu gestalten. Denn Bildung ist meiner Meinung nach der Schlüssel für eine bessere Zukunft und eine gerechtere Welt ❤️

Was ich bei diesem Hilfsprojekt besonders schön finde ist, dass

  • das Kind bei seiner Familie bleiben darf.
  • die Hilfe direkt vor Ort beim Patenkind ankommt und es so in den Genuss von z.B. sauberem Trinkwasser, einer täglichen Mahlzeit und auch von Sanitäranlagen kommt. Alles Dinge, die für uns mehr als Selbstverständlich sind, stimmt‘s?
  • man im direkten Austausch mit seinem Patenkind steht! Man wie früher, eine Brieffreundschaft aufbauen und so seine persönlichen Erlebnisse untereinander austauschen und sich gegenseitig gedanklich mit auf Abendteuer nehmen kann. Ok, das Ganze funktioniert natürlich auch auf Wunsch zeitgemäßer via E-Mail ;-)
  • uuuund – und das finde ich richtig Klasse! – als Pate kannst du im Rahmen von organisierten Reisen dein Patenkind vor Ort besuchen und dir selbst ein Eindruck davon verschaffen, wieviel Gutes mit deiner Patenschaft erreicht wurde und ebenfalls direkt vor Ort gleich mehr von den zukünftigen Projekten erfahren.

Habt ihr Lust, mehr aus der Sicht eines Paten zu erfahren? Dann kommt mal mit! Patin Tine nimmt uns mit auf ihre persönliche Reise und lässt uns an ihrem wundervollen Abenteuer teilhaben.

Hier der Bericht und die Bilder:
Der erste Besuch bei meinem Patenkind: ein wundervolles Abenteuer!

und hier ein Ausschnitt auf Youtube:

So eine Kinder Patenschaft kostet nicht die Welt, kann sie jedoch gravierend zum Besseren verändern. Mit gerademal einem Lebensverändernden 1 € pro Tag. Für mich sind das umgerechnet ein paar weniger Süßigkeiten im Monat oder 1 x weniger Essen gehen. Oder statt dem täglichen Kaffee vom Coffee Shop, einfach auf Kaffee von Zuhause umzusteigen und tja…so könnte man vermutlich sogar 2 Kindern ein positivere Zukunft ermöglichen.

Wie es ist, wenn man auf Dinge verzichten muss, die für uns z.B. selbstverständlich sind, habe ich übrigens bei meinem Aufenthalt in Kapstadt im Rahmen von sauberem Trinkwasser letztes Jahr erfahren dürfen. Genau genommen vom Mangel an sauberem Trinkwasser.

Obwohl ich sehr darauf geachtet hatte, nur Wasser aus Flaschen zu trinken, habe ich wohl in einem Restaurant oder eventuell auch beim Zähneputzen unsauberes Wasser zu mir genommen. Die Bauchschmerzen die sich daraus ergeben haben, waren die schlimmsten Schmerzen, die ich seit langem durchmachen musste und ich bin niemand, die so leicht jammert. Hier war jedoch zum Teil das einfache Stehen bereits sehr schmerzhaft. Die Mädels unter euch können sich mal Menstruationsbeschwerden vorstellen und das in doppelt dreifacher Form. So. Jetzt habe ich das nur an drei Tagen mitmachen müssen. Was ist jedoch mit den Kindern, die täglich gezwungen sind, verschmutztes Wasser zu trinken?

Seit mehr als 15 Jahren unterstütze ich Kinderprojekte, weil ich eben selbst weiß, was eine gesicherte Kindheit alles bewirken kann und hoffe, so ein Stück von meinem persönlichen Glück an andere Kinder weitergeben zu können. Deshalb sage ich schon mal von ganzem Herzen Danke an alle, die mich bei diesem Vorhaben unterstützen und in dem Fall sich viele von euch zu einer Patenschaft entscheiden.

Falls euch eine feste Patenschaft – aus welchen Gründen auch immer – zu viel ist, es gibt u.a. die Möglichkeit der „Freie Spende“.

Mehr über die Patenschaften, den Ablauf und den weiteren unterstützenden Möglichkeiten könnt ihr über die Homepage erfahren. Die ist sehr klar aufgebaut. Solltet ihr dennoch eine Frage haben, welche hier nicht beantwortet ist, dann zögert bitte nicht, euch mit den Experten in Verbindung zu setzen – Sie kümmern sich sehr gerne um euer Anliegen!

Word Vision

Danke, auch im Namen der Kinder.

Cheers,

Beyhan

PS: Ich bedanke mich vielmals bei World Vision für diese besondere HerzensKooperation ❤️ und die Bilder, die mir hier zur Verfügung gestellt wurden.

 

TAGS: Life    |    
TEILEN BEI:  |   |  Google+