Unterwegs in London. Welche Sightseeing Tour passt zu mir?

24. April 2015 - 17:00
Google Maps für London und Tube-Map.

...bzw. zu dir ;-)

Ich weiss ja nicht wie es euch so geht, aber wenn man eine neue Stadt bereist, dann ist irgendwie immer mindestens eine Sightseeing Tour angesagt. Die Dauer inklusive Art und Weise ist abhängig von der jeweiligen Größe der Stadt und der Aufenthaltsdauer. Nachdem ich in London einiges ausprobieren konnte und die kommenden Sommermonate so gut wie alle Optionen zulassen, schreibe ich euch heute zu den Top 5 die Vor-, aber auch ggf die Nachteile auf - verbunden mit einigen Empfehlungen.

 

1. Bus - der Klassiker

London ist riesig! Also nicht in der Höhe, aber dafür in der Fläche. Deshalb eignet sich eine Tour mit dem Bus vor allem für diejenigen, die entweder wenig Zeit haben und trotzdem viel sehen wollen oder Zeit haben und sich einen ersten Überblick über London verschaffen wollen. Der Vorteil: man kann bei schönem Wetter auch auf dem Doppeldecker "oben ohne" mitfahren und für die, die gerne fotografieren bieten sich so natürlich wunderschöne Fotomotive und Perspektiven. Inhaltlich empfand ich die Sightseeing Tour mit dem Bus stark ausbaufähig. Das was dort erzählt wurde war meistens nur so a la "links sehen sie das V & A Museum und ein Stück weiter vorne kommt dann das legendäre Kaufhaus Harrods. Denken Sie beim Aussteigen daran ihre Kopfhörer mitzunehmen." Punkt. Also etwas was man auch sämtlichen Stadtplänen auch entnehmen könnte...aber wie erwähnt, für den schnellen visuellen Überblick.

Meine Empfehlung: nutzt die Bus-Touren falls ihr das erste Mal in der Stadt seid. So bekommt ihr recht schnell einen Überblick über die Sehenswürdigkeiten und einen Eindruck von der Stadt. Sobald ihr einmal die Touren durch habt, steigt am entferntesten für euch interessanten Sehenswürdigkeit aus, seht euch vor Ort in Ruhe um und lauft dann zurück zum Hotel / zur Wohnung / zum nächsten Restaurant / nächsten Sehenswürdigkeit ;-) Ob ihr euch ein 1-Tages-Ticket oder ein 2-Tages-Ticket kauft hängt davon ab, wie viel Zeit und wie viele Sehenswürdigkeiten ihr euch ansehen wollt und vor allem wo die liegen. Bedenkt dabei eines: je beliebter die Sehenswürdigkeit ist, umso länger wird vermutlich auch die Schlange vorm Eingang sein. Viele Sehenswürdigkeiten liegen z.B. auf dem Weg zur anderen oder in unmittelbarer Nähe. Da lohnt es sich teilweise kaum noch einmal in den Bus zu steigen, weil man zu Fuss schneller ist. Wir hatten uns vor Anreise für ein 2-Tages-Ticket entschieden und festgestellt, dass es für uns genau richtig war. Wir sind manche Touren doppelt und dreifach gefahren - nicht wegen der so spannenden Touren, sondern weil wir den Bus dann anstelle von den öffentlichen Transportmitteln genutzt haben. Die Sightseeing-Busse waren nämlich zum Teil weniger besucht, als die öffentlichen. Der einzige Nachteil hier: die letzten Touren fahren in der Regel so gegen 17:00 Uhr - daher ist das 24-Stunden-Gültig-Ticket-Angebot zwar nett, aber nicht ganz umsetzbar. Aktuell findet ihr auf der Homepage von The Original Tour sogar Angebote wie "2nd day free".

 

2. Boot

Bei unserem 2-Tages-Ticket war auch eine Bootstour inklusive. Das Boot hatte eine sehr große Fensterfront, so konnte man im Boot - Wind- & Wetter geschützt sitzend die Sehenswürdigkeiten wie z.B. den Elizabeth Tower in dem sich der Big Ben befindet vom Wasser aus betrachten. Der Nachteil hier: zum Fotografieren ist die Tour wenig geeignet, da die Fenster meist nur so viel sauber sind, dass man durchsehen kann. Mehr aber auch nicht. Hinten ist zwar eine offene Freifläche, aber von dort aus kann man nur die Sehenswürdigkeiten fotografieren, wenn man die Tour: Big Ben zum Tower of London macht und "rückwärts + draussen" sitzt.

Meine Empfehlung: Es gibt noch Bootstouren, die bieten auch ein komplett offenes Deck an, sodass man mehr von der Stadt sieht und auch hat. Wenn ihr kein Kombi-Ticket mit dem Bus habt und die Sonne in London scheint, dann macht lieber eine Tour mit einem dieser Boote. Denkt dabei nur an den Schal und eure Haare zusammen zu binden. Auf der Themse kann es nämlich sehr windig werden.

Selbstverständlich kann man auch Bus und Boot kombinieren. Selbstverständlich auch ohne Umsteigen. Wie das gehen soll? Tja...ich denke der Name Duck Tour sagt alles und auf dem letzten Bild hier in der Empfehlung auch "live" an Land zu sehen.

 

3. Walking Tour

Viele Städte bieten mittlerweile kostenfreie Walking Touren an. Wir hatten mal die von New London ausprobiert. Fazit: Ja, geht. Geht aber sicherlich auch besser. Also meinen Londoner haben die Informationen weniger umgehauen. Vieles war auswendig gelernt...es war trotzdem schön, da man zu Fuss Ecken erreichen kann, die man mit dem Bus so weniger zu sehen bekommt. Nachteil: man muss sich selbst bewegen ;-) aber mit gutem Schuhwerk ist auch das schnell erledigt. Neben den schönen Ecken kann man die Parkbewohner kennenlernen und wer will auch die anderen Tourenbesucher. Ein weitererer Vorteil: man kann auch indivduelle Fragen stellen und beantwortet bekommen.

Zudem sind die angebotenen Themen hier auch sehr viel umfangreicher. Heißt man kann von Foodie-Touren bis hin zu speziellen Fototouren sich einiges aussuchen. Filmliebhaber kommen ebenfalls auf ihre Kosten und falls ihr euch jetzt fragt, was London mit Film & Fernsehen zu tun hat, dann sag ich nur Sherlock Holmes, Bridget Jones, Mr 007 James Bond, Harry Potter...na? Lust auf mehr? Hier gibt es einen wunderschönen Überblick über Literary London.

Das Prinzip von diesen Free Walking Tours ist übrigens überall identisch. Man bezahlt für die Tour offiziell nichts, dafür bekommt der Guide am Ende der Tour ein freiwilliges Trinkgeld. Die meisten leben davon, daher: vollkommen gleich wie wenig die Erwartungen erfüllt worden, gebt entsprechendes Feedback, aber auch mehr als 1 € (kein Scherz, habe ich auch schon erlebt - bei einem der besten Touren übrigens). Schliesslich konnte es ja dann doch nicht so schlecht gewesen sein, weil man ansonsten die Tour sicherlich bereits früher abgebrochen hätte... ;-)

Interessante Touren findet ihr auf Best London Walks und Liebhaber der Fotokunst werden hier bei Secretlondonphotowalk glücklich.

Nachtrag: ich hab beim Posting doch tatsächlich Secret London in den Empfehlungen vergessen! Wie konnt ich nur. Ausgerechnet, wo doch der Name für sich schon so viel verspricht...tss... ;-)

 

4. Fahrrad

London ist eine Radfahrer freundliche Stadt. Ok, vermutlich weniger im Stadtzentrum selbst, aber wenn ihr bewusst darauf achtet, dann werde ihr auch hier die blauen Markierungen für die Radwege entdecken. Mit dem Rad die Stadt zu erkunden bedarf etwas Kondition (keine Sorge, in London ist so gut wie alles auf einer Ebene) und am besten schönes Wetter. Der Vorteil zum Bus: man ist flexibel genug um auch die Nebenstrassen erkunden zu können und der Guide kann wie bei einer Walking Tour individuelle Fragen beantworten. Zwar sieht man bei der Radtour weniger als mit dem Bus, dafür aber auch mehr als zu Fuss und bekommt dafür auch eine intensivere Tour- und Stadterlebnis.

Meine Empfehlung: wer gerne mit dem Rad unterwegs ist und wenn die Sonne scheint, dann nutzt die Gelegenheit und traut euch auf die Strassen von London. Allerdings nur als geführte Tour. Die gibt es hier bei Fat Tire Bike Tours, London Bicycle Tour Company oder und bei Brakeaway Bike Tours.

Wer mutig genug ist selbst die Stadt in einem der Mieträder zu erkunden, findet hier umfangreiche Informationen über die Radwege, Anmietmöglichkeiten & Co.

Ach ja, die einzig wahre Alternative zum Fahrrad wäre ein Pferd. Also wenn ihr irgendwo ein Pferd herbekommt, dann nehmt das Pferd. Lasst euch nur nicht abseits der offiziellen Sockel und Wege erwischen ;-)

 

5. Helikopter

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Allerdings auch hier der Hinweis - für Menschen wie mich, die ihre Probleme mit der Höhe und offenen Flugobjekten haben, ist das nichts. Das folgende Bild habe ich bei einem meiner Flüge mit dem Flieger von München nach London gemacht,daher kann ich nur erahnen wie traumhaft schön ein Rundflug über London sein muss...aber das reicht mir auch. Daher begrenzt sich meine Empfehlung auf: wer mehr will - The London Helicopter ist deeer Anbieter in London! Wichtig ist nur, dass ihr das nötige Kleingeld zur Hand habt.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Die stehen ausser Konkurrenz, denn diese können mit sämtlichen Sightseeing-Möglichkeiten kombiniert oder ganz ausgelassen werden. Falls ihr euch allerdings für die Verwendung dieser entscheidet, dann folgende Punkte beachten:

  • den Linksverkehr. Entsprechend fahren die Busse auch auf der anderen Strassenseite, als man aus Gewohnheit vermutet.
  • das Ticket braucht ihr um rein, aber auch rauszukommen! Daher gut aufbewahren, aber vielleicht so, dass ihr nicht wie ich immer stundenlang in der Tasche rumwühlen und damit den Verkehr aufhaltet...
  • das "Problem" des "oh Gott ich habe mein Ticket verloren"-Gefühls haben wir übrigens damit gelöst, indem ich mir eine Oyster-Card organisiert habe. Die lässt sich weniger leicht verlegen. Das Prinzip bleibt ähnlich. Wird beim rein, aber auch rausgehen benötigt. Ist aber für Vielfahrer oder auf Dauer günstiger.
  • die Busfahrten sind günstiger als die U-Bahnfahrten und ganz nebenbei sieht man auch von der Stadt vielmehr. Wer denkt, dass man aber mit der U-Bahn schneller ist, ist noch nie in London die langen Gänge von und zum Bahnsteig unterwegs gewesen. Weitere Informationen wann welche Karte am besten geeignet ist, findet ihr z.B. hier.

Fazit: ich persönlich finde ja, dass man London am besten in der Kombi zu Fuss und U-Bahn / Bus entdecken kann. Vorausgesetzt natürlich man hat auch die Zeit dafür...auf die aus meiner Sicht sehr umständlichen Stadtpläne könnt ihr verzichten, in dem ihr Google Maps verwendet. Auf den meisten Mobilfunktgeräten eh schon als App vorinstalliert und der Vorteil: es funktioniert auch Offline - sofern man die Route vorher eingespeichert hat.

Und ihr? Welche Erfahrungen habt ihr schon gemacht? Welche Variante ist euer Favorit und passt am besten zu euch? Ich bin gespannt :-)

Cheers,

Beyhan

Kommentare

Ohh Beyhan! Das ist wieder so ein schöner Post! Danke für den wunderschönen Spaziergang durch London! Ich freu mich jedesmal darüber aufs Neue! Und ich kann es kaum erwarten, all das selbst mal erleben zu können....am liebsten mit DIR natürlich!!! :o)))
Hab einen guten Start in die neue Woche! Drück dich...deine Blaueere

Ich freu mich schon auf die gemeinsamen Tage in London! ;-)

Dicken Drücker zurück x

TEILEN BEI:  |   |  Google+