Tanpopo - Kuchen machen glücklich

29. Januar 2017 - 17:30
Die besten Tartes in ganz München - bei Cafe Tanpopo. Mehr zu dieser Empfehlung jetzt auf dem Blog von Beyhan Food Travel Life

Ich weiß schon gar nicht mal mehr, wann ich hier auf dem Blog erwähnt hatte, dass ich euch demnächst hoffentlich bald eine neue Konditorei empfehlen kann, weil ich einen Tipp bekommen hatte. Ich glaube, es war so April / Mai letztes Jahr…denn dann kam mir erstmal meine Gesundheit dazwischen und als dann im August alles wieder gut war, war die Konditorei für ein paar Wochen geschlossen. Sommerferien und dann war ja ich für vier Wochen weg. Als ich dann im November an meinem Geburtstag extra hingefahren bin und dort die Törtchen für den Nachmittag besorgen wollte, war das Café geschlossen. Kurzfristig das Ganze, weil wegen Krankheit. Ich war wirklich schon so weit zu glauben, dass das wohl alles schon sein Grund so hat warum es nicht sein soll und es am Ende vermutlich ein Katastrophenladen ist. Aber hätte ich dann dieses Café von einem Familienmitglied empfohlen bekommen? Echt jetzt? Das konnte nicht sein.

Als ich dann neulich Leyla – die Frau meines Cousins – wieder getroffen hatte, musste ich ihr das natürlich gleich erzählen, was alles war und überhaupt und das immer noch nicht die Tartes ausprobieren konnte. Denn, der Tipp kam nämlich von ihr. Sie musste lachen und hat nochmal betont, wie toll die Sachen dort sind und wie sehr es sich lohnt, das Tanpopo auszuprobieren…na gut. Also war „dranbleiben“ die Devise.

Die nächste Gelegenheit hat sich gestern ergeben. Gut, wir sind tatsächlich einen Umweg dafür gefahren, es hat sich jedoch gelohnt. Jeder Meter und jede Sekunde an Geduld, die ich bis dahin hatte :-) denn das Feedback von uns allen war „mmmmhhhh, die besten Tartes überhaupt!“

Vor Ort hatte ich mich für folgende Tartes entschieden und zwar mit

  • frischen Erdbeeren und Vanillepudding
  • Blaubeeren und Marzipangrieß
  • Birnenspalten und Zimtguss
  • Zitronencreme (ähnlich einer Lemon Curd) mit Baiser
  • Johannisbeeren
  • Kirschen uuuund weil ich ich bin, noch
  • eine mit Schokolade und Sahnecreme mit Kirschfüllung – verpackt in einem Waschbär :-)

Ok, ich gebe zu, ich war der Meinung, dass das eine Miezekatze ist, aber Tanuki Cake ist nun mal ein Waschbär-Kuchen…geschmacklich war es so und so eine Sensation. Gleich wie man die Verpackung nennen mag. Die Tanuki Cake könnt ihr euch wie eine perfekt umgesetzte Schwarzwälder Kirschtorte, mit einer feinen Schokoladenummantelung vorstellen. Ooohh….so lecker! Die Kirschen verstecken sich hauptsächlich unter dem Anschnitt - was mir allerdings erst nach dem Foto knipsen und aufessen aufgefallen ist ;-)

Genau so auch die anderen Tartes. Unsere Top 3 waren:

  1. Erdbeeren Vanillepudding
  2. Birnenspalten und Zimtguss
  3. Und dann alle anderen :-)

Die Böden sind alle so keksig, ohne diesen fiesen Buttergeschmack der am Gaumen hängen bleibt oder so bröselig wird. Einfach nur fein und lecker keksig. Und selbst die Erdbeeren – jaaaa, ich weiß, es ist nicht die Zeit dafür und trotzdem…die schmeckten so wahnsinnig gut nach Erdbeeren und selbst der Guss, der dafür verwendet wurde und den ich sonst immer zur Seite nehme, hat geschmeckt und wie!

Auch alle anderen Tartes waren ein Geschmackserlebnis, so wie man sich eine perfekte Tarte vorstellt und die Früchte so natürlich im Geschmack und die Zitronentarte eben auch zitronigsauer. Keines wie das andere, sondern jedes individuell nach der jeweiligen Hauptzutat. Auch wenn überall ein ähnlicher Tarteboden verwendet wurde. Die Füllung hat dann doch immer den Unterschied gemacht.

Die Konditorin ist Japanerin und wenn ich mich richtig erinnere, dann hat sie in München beim Käfer gelernt, was mich unter anderem schon neugierig auf ihre Törtchen gemacht hat. Denn die Törtchen und Tartes vom Käfer mochte ich nämlich schon immer sehr gerne und das Ergebnis hier kann sich mehr als sehen lassen. Und falls ich mich falsch erinnern sollte, dann auch egal, weil die Tartes sind so und so ein Traum!

Eines steht jetzt schon fest, ich werde bei nächster Gelegenheit nochmal einen Umweg in Kauf nehmen und hierher kommen. Alleine schon, um dann auch die Matcha-Versionen auszuprobieren und eventuell nochmal ein paar Tartes mitzunehmen :-)

Was hier auch als so besonders aufgefallen ist, sind die unterschiedlichen Größen der Tartes und somit für jede Gelegenheit passend. Abgerundet hat das Ganze dann die Verpackung, weil wo bitte findet man sonst so nette Appetitsprüche wie: „mmmhh… Schokolade gehüllte Form und in Vanille getunkte Schönheit ist wie ein Traum. Deine Augen leuchten wie in Rum getunkte Kirschen und verlangen nach einem Schuss Chilli um dein feuriges Lächeln zu krönen. Du duftest nach Creme Caramel mit einer…“ und den Rest könnt ihr dann lesen, wenn ihr euch selbst mal solche Tartes und weitere Köstlichkeiten bei Tanpopo geholt habt :-)

Und damit ihr wisst wohin, hier die Anschrift:

Tanpopo Café
Maillingerstraße 6
80636 München
www.tanpopo-cafe.de
 

Mein Fazit: das sind für mich die besten Tartes in ganz München und deshalb und überhaupt: Danke Leyla für deinen Tipp ❤️

Und falls sein sollte – hier gibt es auch vegane Teilchen :-)

Ihr seht, man kann Japan auch ganz wunderbar in meinem Lieblingsdorf genießen…

Cheers,

Beyhan


PS: falls ihr euch wundert, was das für eine Schokoladentafel mit auf den Bildern ist...das ist eine meiner leckeren LieblingsZotterSchokoladentafel, die ich mit auf den Tisch gestellt hatte in der Hoffnung, dass jemand mehr davon isst und so von den Tartes mehr für mich übrig bleibt :-)))

PPS: gestern war Chinese New Year...letztes Jahr war dass das Jahr des Affen - seit gestern sind wir im Jahr des FeuerHahns und was das für euch persönlich bedeutet, könnt ihr hier nachlesen ;-)

Kommentare

Aaahhwww! Der Waschbär ist ja süß BEYHAN! Fast zu schade um reinzubeißen. Aber er schaut auch innen drin so köstlich aus...da hätte ich bestimmt nicht nein sagen können. Ist das diese tolle Konditorei von der du mir schon vorgeschwärmt hast? Herrlich! Hier in Stuttgart gibts auch eine kleine Patisserie, die von einer Japanerin betrieben (Meister Lampe) wird und die die köstlichsten Törtchen herstellt...sogar welche mit Marioni. Muss ich dir mal zeigen, wenn du wieder hier bist! Ich hätt jetzt richtig Lust auf so einen kleinen süßen Waschbären! Liebste Blaubeergrüße!!

Haha Uli! Das erinnert mich eben an die Situation damals mit dem Lindt Bären :D
Du weißt ja, ich kenn da nix und beiß überall rein, vor allem, wenn es etwas köstliches aus Schokolade ist ;-)

Ja genau! das ist die, in die ich schon mehrmals reinwollte und jetzt eeeeendlich endlich auch geschafft habe...

Meister Lampe klingt auch super, ich glaube, ich habe die Törtchen schon paar mal bei dir auf Insta gesehen, stimmt's?

Wird Zeit, dass wir zwei uns mal wieder sehen xx

TAGS: Food München    |    
TEILEN BEI:  |   |  Google+