Die Staatsräume im Buckingham Palace

20. September 2018 - 12:00
Interessiert den Buckingham Palace in London zu besuchen? Im Blogpost informiere ich über die Öffnungszeiten für Besucher!

Meine nächste Station hat mich direkt zur Queen geführt. Quasi. Also genau genommen in den Buckingham Palace und das „in“ darf man in dem Fall wortwörtlich nehmen.

Auch wenn Queen Elizabeth nicht Zuhause war, hatte ich eine unglaublich schöne Zeit bei ihr in ihrem Palast. Jeder der schon mal in London war, hat sich den Buckingham Palast schon mal angesehen und die, die noch nie in London waren, wissen ebenfalls, wie er aussieht. Ich möchte behaupten, dass das zu den berühmtesten Gebäuden der Welt zählt.

Seit meinem Besuch in den Räumen wegen mir auch zu den schönsten! Und weil es so unbeschreiblich schön ist, habe ich keine Fotos für euch von drinnen…die waren nämlich strengstens untersagt und hätte man doch welche gemacht, dann wurde klar gestellt, dass man zuerst das Bild wieder löschen muss und dann nach draußen begleitet wird. Nachdem ich den Eingangsbereich betreten hatte war klar, dass ich mir auf keinen Fall die anderen Räume entgehen lassen kann und habe somit schweren Herzens auf die Knipserei verzichtet und stattdessen versucht, so viel wie möglich in meinem Erinnerungen mitzunehmen.

Es ist so: ich habe es nicht wie Michael Fagan gemacht, sondern habe das Zeitfenster von ca. 10 Wochen genutzt, bei denen die Staatsräume des Palastes, der königliche Garten und die Stallungen für die Öffentlichkeit geöffnet werden.

Wer sich dafür interessiert, dem empfehle ich eine direkte Buchung über die offizielle Seite Royal Collection Trust. Hier bekommt ihr die meisten Zeiten angezeigt und könnt flexibler bei euren Buchungen sein.

Auf der Homepage bekommt ihr auch einen visuellen und virtuellen Einblick in die Räume. Allerdings finde ich, dass keines der Fotos der Realität gerecht wird. Jeder Raum, jedes Detail sind so eine unglaublich prächtige Eleganz – schwer in Bilder und noch weniger in Worte zu fassen, die dem allem gerecht werden könnte.

Das sind Räume, bei denen man die Wände berühren will, weil die Seidentapeten zum Teil mit Satin be“druckt“ sind oder und sich auf den Boden legen möchte, um stundenlang die feine Deckenarbeit bewundern zu können.

Die Räumlichkeiten, das Mobiliar und die dekorativen Einrichtungsgegenstände sind in einem unglaublich gepflegtem Zustand, sodass man zeitweise den Eindruck hatte, vor etwas Neuem zu stehen.

Ich habe zwar keine Ahnung, wie man damals schon so zeitlos elegante Räume entwerfen konnte, sie sind auf jeden Fall atemberaubend schön und beeindruckend. An Eleganz und Schönheit schwer zu übertreffen. Somit wäre auch die Frage geklärt, ob sich ein Besuch in den Räumen lohnt ;-)

Lasst euch jedenfalls Zeit – ihr habt für jeden Raum genügend Zeit und könnt euch in aller Ruhe die Informationen im Audio-Guide anhören. Dieser ist im Eintrittspreis inklusive und bekommt man automatisch nach dem Sicherheitscheck an der nächsten Station ausgehändigt.

Insgesamt war es eines der bestes strukturierten und organisierten Abläufe, die ich je erlebt habe.

 

Das Wichtigste

Die wichtigsten Eckpunkte für euch hier zusammengefasst, ansonsten könnt ihr natürlich auch vieles, wenn nicht sogar alles auf der Homepage nachlesen:

  • Es sind keine Fotos erlaubt und riskiert es lieber nicht, ihr würdet weinen, wenn ihr nicht bis zum Schluss euch alles ansehen könnt…
  • Essen und Trinken ist während der Tour untersagt.
  • Die Verwendung vom Handy ist ebenfalls verboten und es muss auch auf mind. lautlos gestellt werden.
  • Zieht euch bequeme Schuhe an, es ist ein gutes Stück im Palast zu laufen und später dann etwas bis man wieder beim Ausgang ist.
  • Für Rollstuhlfahrer ist diese Tour ungeeignet, wenn nicht sogar unmöglich.
  • Am Ende der Besichtigung gibt es ein sehr schönes Palast-Café, welches auf der Terrasse aufgebaut ist und zum Verweilen mit Blick auf den königlichen Garten einlädt.
  • Die Toiletten sind sehr zahlreich vorhanden, sauber und groß genug für jedermann ähm -frau ;-)
  • Wer Eis liebt, der findet eine königliche Eisdiele auf dem Weg nach draußen!
  • Da alles perfekt durchgetaktet ist, reicht es vollkommen, wenn ihr 10 Minuten vor eurer gebuchten Zeit dort seid. Wer weit früher dort ist, wird sowieso nicht reingelassen.
  • Wenn ihr euer Ticket vorab gebucht habt – was ich euch auch empfehle, weil dann geht es auch schneller – dann müsst ihr es in ausgedruckter Form mitbringen. Man kann auch vor Ort ein Ticket kaufen, jedoch ist der Kauf mit einer Wartezeit verbunden, weil viele spontan vor Ort entscheiden, auch die Räume besichtigen zu wollen und somit ebenfalls ein Ticket kaufen zu wollen.
  • Es gibt drei verschiedene Touren. Ich hatte mich lediglich für die Staatsräume entschieden, jedoch kann man auch alle drei Touren buchen und somit auch den ganzen Tag in königlichem Umfeld verbringen.
  • Unter dem Hashtag #SummerAtThePalace könnt ihr auf Twitter und auf Instagram weitere Eindrücke von den Touren bekommen.
  • Die rote Teerung auf dem Weg zum Buckingham Palace (auf dem Bild oben) soll einen roten Teppich darstellen, sodass die Queen selbst auf dem Weg zum Palast sich auf einem roten Teppich befindet ;-)

Die Touren können dieses Jahr noch bis zum 30. September gebucht bzw. wahrgenommen werden. Die Termine für das nächste Jahr werden sicherlich dann zum gegebenen Zeitpunkt auf der offiziellen Seite veröffentlicht.

Royal Collection Trust
www.royalcollection.org.uk

Habt ihr noch Fragen? Dann immer gerne her damit! Stellt mir eure Fragen jedoch bitte ausschließlich hier im Kommentarfeld, damit ich sie ggf. auch für andere Interessenten beantworten kann. Danke schon mal dafür.

 

Im nächsten Blogpost bleiben wir in London und ich nehme euch dann mit zu einer neuen Entdeckung, bei der ich mich jetzt noch frage, weshalb ich davor noch nie davon gehört habe…

Cheers,
Beyhan

TAGS: London    |    
TEILEN BEI:  |   |  Google+