Sakura Terrace The Gallery

6. Januar 2017 - 16:00
Hoteltipp für Japan - Kyoto sehr gut gelegen und wunderschön - mehr dazu auf dem Blog von Beyhan Food Travel Life. Das Sakura Terrace The Gallery.

Bevor ich gleich mit nach Kyoto nehme – vielen lieben Dank auch an dieser Stelle für eure Resonanz auf mein Blogpost hier und euer Interesse an meiner beruflichen Tätigkeit. Wie hier bereits geschrieben, werde ich in Zukunft auch das hier mehr einbauen…Jetzt aber nehme ich euch erst einmal mit nach Kyoto. Genau genommen in unser Hotel, denn das ist einfach nur toll!

Als ich es gebucht hatte, musste ich nur kurz überlegen – es hatte zwar „nur“ 3 Sterne und war preislich höher, als manch 4 Sterne Haus, nachdem ich die Bewertungen gelesen hatte, war es dann auch gebucht. Dass 3 Sterne-Häuser servicetechnisch mit höher bewerteten Häusern mithalten können, wäre schließlich nicht das erste Mal wie z.B. hier in Barcelona und ob ich ein Telefon im Zimmer habe oder nicht, dass ist mir alles andere als wichtig. Hauptsache der Service stimmt und wie er hier stimmen sollte und was die hier kulinarisch geboten haben…Träumchen!

Das Sakura Terrace – The Gallery liegt in Laufnähe zum Bahnhof in Kyoto. Wenn man auf der richtigen Seite rauskommt, einfach die Kreuzung überqueren und den Weg zwischen dem Ibis-Hotel und der Spielothek / vom Casino nehmen, geradeaus laufen – an dem Fahrservice und dem Parkplatz vorbei und schon ist man so gut wie dort. Wenn ihr länger als 10 Gehminuten unterwegs seid, dann habt ihr entweder viele Koffer dabei oder ihr seid woanders gelandet :-)

Die Lobby ist relativ offen gestaltet, sehr kuschelig und vor allem sehr einladend. So wie es sein soll. Neben der offenen Gestaltung gab es auch eine Feuerschale vor der Rezeption und eine Sitzgelegenheit rund um den Tischkamin, welches sich vor dem Restaurant befand. Da bei einen Hälfte auch ein festes Dach fehlte, fiel entsprechend schön auch das Tageslicht hier rein. Die Kaffee- und Teestation waren das I-Tüpfelchen.

Unser Zimmer befand sich auch auf dieser Ebene, daher war es uns auch egal, dass wir kein Telefon im Zimmer hatten. Es war für japanische Verhältnisse sogar sehr groß und puristisch, jedoch mit dem nötigsten inklusive einigen Extras ausgestattet. Wir hatten sogar eine eigene Terrasse. Beim Check-in haben wir noch eine Anleitung zum SPA bekommen und nachdem ich das Hotel selbst gesehen hatte, fand ich es tatsächlich auch schade, dass wir keine Zeit hatten, es auszuprobieren. Sollten ihr länger als wir in Kyoto sein und hier im Hotel übernachten: genießt es für mich mit! :-)

Das Bad war passend zum Zimmer ebenfalls sehr großzügig – in jeder Hinsicht. Die Größe, die Ausstattung, auch bei den bath amenities, der Föhn #yuhuu und ja, die Toilette auch :D die hatte sämtliche Funktionen, die man sich vorstellen kann oder auch nicht und spätestens hier kennenlernt.

Die Sauberkeit im Zimmer, im Bad und im restlichen Haus: volle Punktzahl!

Als ich dann das Frühstücksbuffet gesehen hatte, wäre ich am liebsten eingezogen. Normalerweise frühstücke ich im Hotel nur, wenn ich aus beruflichen Gründen muss. Ansonsten versuche ich immer unterwegs zu frühstücken – so mehr von dem Ort / der Reise zu haben. Hier aber war alles so, wie ich es mir vielerorts wünschen würde und selbst in 5 Sterne Superior Hotels nicht so bekommen habe. Ich sag euch mal, was für mich eine gelungene Frühstücksauswahl bedeutet – an diesem Beispiel:

  • Die Portionen sind Mini, jedoch groß genug – man kann so mehr von den Sachen probieren
  • Die Auswahl war besonders – wie z.B. die beim French Toast. Einfach, mit Matcha und mit Orangen-Geschmack
  • Die Produkte haben überrascht und Spaß gemacht wie z.B. das Croissant mit Schokolade…hier war die Schokolade nicht als Schokoladenstange im Teig eingebacken, sondern gleich im Teig und wie das geduftet hat, als ich mir die Spitze abgezupft habe. Traumhaft! Und geschmacklich…tja, ich sagte bereits, ich wäre hier am liebsten eingezogen :-)
  • Es wurde jeder Geschmack bedient. Kalte und warme Speisen. Regionale und internationale Spezialitäten. Warme Eierspeisen frisch und auf Wunsch zubereitet.
  • Für mich auch ein sehr wichtiger Punkt: die Platten mögen für den ein oder anderen klein gewirkt haben, jedoch genau richtig wie ich finde, denn zu einem wurden die Sachen relativ schnell wieder nachgefüllt und die Sachen waren so auch frischer uuund man hatte nicht das Gefühl, dass so viel weggeworfen werden musste.
  • Insgesamt sah das Buffet zu jedem Zeitpunkt sehr ordentlich aus.

Der Preis lag umgerechnet bei ca. 23,00 € pro Person und war absolut in Ordnung. Ihr könnt das Frühstück auch erst vor Ort buchen, preislich macht es keinen Unterschied. Es kann nur sein, dass ihr entweder warten müsst, bis etwas frei ist oder wie wir dann einfach „draußen“ frühstücken müsst. Also entlang vom Tischkamin.

Deshalb war es auch klar, dass wir hier an unserem dritten und somit auch letzten Abend auch das Restaurant ausprobieren wollten. Das haben wir dann auch getan, hier hatte man(n) jedoch spontan eine #MeTime beschlossen und somit gibt es hier kaum Fotos.........deshalb: ihr müsst, wirklich müsst hier auch essen gehen!

Wir hatten:

  • Eine Auswahl an „Kyoto pickeles“
  • Eine Käseauswahl
  • Zweierlei frittierte Kartoffel
  • Chef’s Reccomendation – dreierlei Thunfisch
  • „Kuroge Wagyu“ Steak

Dazu gab es noch schöne Live-Musik und der Abend erhielt das Prädikat: perfekt! :-)

Was hier alleine schon in den vier Tagen hier deutlich war, es halten sich neben den Hotelgästen auch die hippen Menschen aus Kyoto hier gerne auf.

Natürlich gibt es in Kyoto noch weit hochwertigere Hotels, wenn man jedoch bedenkt, dass es sich hier um ein 3 Sterne Hotel handelt und neben dem Angebot auch den freundlichen Service, sowohl im Restaurant, als auch an der Rezeption berücksichtigt, dann ist eines klar: sollte ich wiedermal nach Kyoto kommen, dann bin ich gerne wieder hier!

Sakura Terrace The Gallery
39 Higashikujo Kamitonoda cho
Kyoto, Kyoto Prefecture 601-8002
sakuraterrace-gallery.jp/en

 

und im nächsten Blogpost gehen wir etwas durch Kyoto spazieren :-)

Cheers,

Beyhan

TEILEN BEI:  |   |  Google+