Ready for Check-in!

7. Dezember 2018 - 19:00
Die besten Apps, Listen und Empfehlungen für einen reibungslosen Check-in und entspannten Aufenthalt am Flughafen!

Dezember ist der Monat, an dem viele verreisen – in den Urlaub, zu der Familie oder zu den Freunden oder und einfach „nur“ nach Hause…

Wer schon mal gerade die Tage vor den Feiertagen am Flughafen war, weiß, wie anstrengend das für alle beteiligten sein kann. Wie ihr dennoch am besten am Flughafen an, ganz entspannt durch die Sicherheitskontrollen kommt und eine angenehme Zeit am Gate verbringt, verrate ich euch in diesem Blogpost. Und solltet ihr im Dezember nirgendwohin fliegen, dann könnt ihr euch die Empfehlungen für später merken - gültig sind sie nämlich immer ;-)

Und weshalb dieser "das kann doch nicht wahr sein, jetzt habe ich schon wieder etwas Zuhause vergessen"-Blick der Vergangenheit angehört, könnt ihr bei Punkt 4 nachlesen :D

 

Die 5 besten Tipps
für ein angenehmen Check-in  und schönen Aufenthalt bis zum Abflug

1. Check-in

Es mag für viele selbstverständlich sein und dennoch: wer die Möglichkeit hat, sollte schon Zuhause einchecken, oder per Smartphone den mobilen Check-in nutzen und wenn möglich das Gepäck vor Ort nur noch über die Check-in Automaten aufgeben.

Insbesondere die Tage vor Weihnachten sind viele unterwegs, die sonst nicht fliegen und so auf die traditionellen Verfahren wie Check-in am Schalter mit Personal angewiesen sind. Daher sind die Schlangen hier nochmal länger, als sonst schon. Und wer darauf spekuliert, dass Fluggesellschaften die Schalter entsprechend des höheren Aufkommens zur Vorweihnachtszeit aufstocken, dem sei gesagt: falsch gedacht. Die Sparmaßnahmen machen auch vor Weihnachten keinen Halt.

Ich habe die von mir am häufigsten genutzten Fluggesellschaften beide als App auf dem Handy installiert und speichere mir nach dem Check-In die Boarding Pass / Bordkarte immer im Wallet ab. Das funktioniert übrigens z.B. bei Lufthansa auch sehr gut für die Mitreisenden, für den Falls, dass diese über kein Smartphone verfügen. Das Abspeichern im Wallet garantiert mir auch ohne Internet eine Nutzung der Bordkarte.
____________

 

2. Ankommen

Seid mindestens 90 Minuten vor Abflugzeit und wenn ihr es ganz entspannt haben wollt, sogar 120 Minuten vorher am Flughafen. Und mit am Flughafen meine ich nicht am Parkplatz oder Flughafengelände, sondern genau genommen am gewünschten Terminal.

Zur Winterzeit hat man in der Regel mehr an, was auch bedeutet, dass man mehr zur Kontrolle ausziehen darf und diese somit auch länger dauern.

Ergänzend dazu fliegen viele über die wenigen Tage überwiegend mit Handgepäck – sprich ebenfalls ein Faktor, was die Sicherheitskontrolle zeitlich aufwendiger gestaltet.

Deshalb und vor allem, weil ein entspanntes Ablauf besonders für Menschen mit Flugangst wichtig ist: seid rechtzeitig am Flughafen und nutzt lieber die Zeit vor Ort, um nochmal runterzukommen, in eurem Lieblingsbuch zu lesen oder einfach mal Telefonate mit Menschen zu führen, die ihr schon lange nicht mehr gehört habt. Wenn ihr nicht alleine fliegt, dann ist das auch eine gute Gelegenheit, euch mit euren Mitreisenden zu unterhalten. Entspannt und ohne Zeitdruck.
____________

 

3. Flüssigkeiten

Vielen ist bekannt, dass Flüssigkeiten auf 100 ml begrenzt sind, wenn man sie im Handgepäck mitnehmen möchte. Was ihr jedoch auch unbedingt beachten solltet, ist die Gesamtmenge, welche ebenfalls begrenzt ist. Ihr dürft insgesamt mit dem gesamten Inhalt nur 1 l mitnehmen – heißt sämtliche kleine Fläschchen und Tuben dürfen die gesamte Menge von 1.000 ml nicht überschreiten. Diese müssen zudem auch noch in ein durchsichtige Plastiktasche passen. Die Plastiktasche / -tüte sollte nicht größer sein als 19 cm x 19 cm, so seid ihr auf der sichersten Seite.

Wenn ihr zu zweit eure Sachen in eine Plastiktasche verstauen könnt, dann ist das ok. Ihr könnt jedoch nicht eine größere Plastiktasche verwenden und hier 2 x die Freigrenze von 1 l packen.

Mir ist bewusst, dass es an manchen Flughäfen wie dem in München z.B. lockerer gehandhabt wird. Wenn ihr jedoch von z.B. London aus fliegt, werdet ihr meinen Rat nachvollziehen und spätestens dann gerne beherzigen.

Ihr wollt gar nicht wissen, was das für einen Stressfaktor auslöst, wenn man zu viel Flüssigkeit dabei hat oder und dann auch noch die falsche Größeneinheit usw. Ich selbst war nur Helfer und das hat mir schon gereicht...
____________

 

4. Packlisten

Etwas, was mich bereits am Flughafen gestresst hat, war die Tatsache, dass ich wirklich immer etwas vergessen hatte einzupacken. Was wiederrum dazu führte, dass ich entweder schnell noch am Flughafen die fehlenden Sache organisieren musste oder dann spätestens am Ankunftsort. Je nach Wichtigkeit hat mich das mal mehr und mal weniger gestresst, jedoch immer unnötig Geld und vor allem Zeit gekostet.

Hierfür habe ich jedoch endlich die Lösung gefunden und sowohl meine Anreisen, als auch Reisen selbst gestalten sich mittlerweile viel entspannter. Die Rede ist von einer Packliste! Und damit sie immer schnell zur Hand ist, gibt es diese in App Form.

Mein Favorit ist PackPoint, weil es auch die Wetterbedingungen vor Ort bei der Listenerstellung berücksichtigt. Selbstverständlich kann man die Packliste erweitern und noch mehr auf seine persönlichen Bedürfnisse einstellen.

Bei der Bezahlversion zu 3,49 € muss man die persönliche Packliste nur einmal erstellen und sie wird bei jeder neuen Reise mitberücksichtigt. Für mich erhalten beide Versionen das Prädikat „Daumen hoch“. Die App gibt es für iOS und Android.

PackPoint

 

Alternativ gibt es noch die App Packing List – die vom Prinzip ähnlich aufgebaut ist, wie PackPoint, jedoch fehlt hier die Option, dass das Reisewetter berücksichtigt wird.

Bei der Bezahlversion zu 3,49 € kann man sich zudem an einzelne Punkte erinnern lassen. Allerdings gibt es diese App derzeit nur für iOS.

Packing List Checklist
____________

 

5. Beruhigt x Entspannt

Zwei Dinge, die mich beruhigen.

Einmal, wenn ich sanfte Musik hören kann und dafür nutze ich am Flughafen meine Meditation Playlist auf Spotify und dazu meine Kopfhörer (ohne eingeschaltetem Noise-Cancelling-Funktion siehe hier Tipp Nr. 4), damit ich eventuelle für mich wichtige Durchsagen mitbekomme. Bei Kurztrips verwende ich die regulären Kopfhörer, weil diese leichter sind.

Was mir ebenfalls gut tut, sind meine Podcasts. Beim IPhone kann man sich die Podcasts Downloaden, sodass man sie auch ohne Internetverbindung anhören kann. Ich hab das zwar noch nie gemacht, kann mir jedoch vorstellen, dass auch ein Hörbuch seine Vorteile hat. Einfach ausprobieren, was euch am besten tut! :-)

 

Was mich ebenfalls beruhigt, ist das Wissen, dass ich all meine wichtigen Unterlagen und Dokumente immer Griffbereit habe und nicht gefühlt mein ganzes Reisegepäck durchwühlen muss, um etwas zu finden. Für Fernreisen verwende ich meine geliebte Tasche von Victorinox (siehe hier unter Punkt 7), für Kurztrips nutze ich mittlerweile eine kleine Umhängetasche. Wer seine wichtigsten Reiseutensilien gerne unabhängig von der Reisedauer immer an gleicher Stelle und griffbereit haben möchte, dem empfehle ich Travel Wallets wie z.B. diese hier*:

TravelWallet

 

 

Weitere hilfreiche Gadgets für eure Reisen findet ihr hier auf meiner Pinnwand bei Pinterest: TRAVEL GADGET *

Weiterführende Blogposts mit hilfreichen Tipps von mir, sind diese zwei hier:

"ready for take off" - die 3 besten Tipps für eine angenehmere Flugreise

Die 7 + 1 = 8 besten Reisetipps für einen Langstreckenflug

Habt ihr noch Tipps oder Empfehlungen, die hier unerwähnt sind? Dann freue ich mich über eine Ergänzung via Kommentar und sag schon mal lieben Dank dafür!

Und falls ihr über die Feiertage wegfliegt oder auch zu einem anderen Zeitpunkt – so wünsche ich euch jetzt schon mal einen entspannten Aufenthalt am Flughafen.

Cheers,
Beyhan

*Affiliate-Links – ihr zahlt jedoch wie immer keinen Cent extra oder mehr dafür ♡

Kommentare

Liebe Beyhan,

ich verreise nie an Feiertagen oder Dezember. Für mich wäre das ein Horror. Ich bevorzuge lieber ein Woche vor Weihnachten zu verreisen, wenn überhaupt.
Eine tolle Liste für gestresste reisenden. :-)

Guten Flug.

Liebe Grüße

Laura T.

Haha ich kann das sooo nachvollziehen! Privat habe ich diese Zeiten auch vermeiden können, musste jedoch mal beruflich kurz vor den Feiertagen verreisen und hatte so einschneidene Erlebnisse und "aha"-Momente, dass ich mich selbst Jahre danach noch daran erinnere und weiterhin diese Zeiten als Reisezeiten privat vermeide :D

Danke dir ❤️

TAGS: Travel    |    
TEILEN BEI:  |   |  Google+