New York Cheesecake mit Blaubeeren

27. Februar 2017 - 9:00
Bestes und einfachstes Rezept für einen Original New York Cheesecake. Zu finden jetzt auf dem Blog von Beyhan Food Travel Life.

Unsere Anni hatte am Freitag Geburtstag und meine Schwester hat den Auftrag bekommen, einige süße Teilchen zu backen…ich darf ja zu solchen Anlässen nicht, weil die Ergebnisse sollen schließlich auch hübsch aussehen. Pfft. Weil man aber nicht so sein wollte, „durfte“ ich zur Hand gehen und die Nebenarbeiten machen.

Aaaaber da gibt es dann eben auch manchmal so Tage, da will es bei meiner Schwester nicht so funktionieren, wie sie es sich vorstellt. Am Ende hat sie mir echt leidgetan und wir waren auch schon so weit, dass ich gemeint hätte, ich würde ein Leserbrief an die Backzeitschrift LisaDingens schreiben…so als Support meinerseits ;-)

Am Ende ist mir dann doch noch eingefallen, dass ich rein zufällig noch mein Buch „New York – Christmas Rezepte & Geschichten“ hier rumliegen hatte…und das die Mädels wirklich tolle und gelingsichere Rezepte haben. Hat also doch seine Vorteile, wenn man seine Sachen fast immer und überall liegen lässt :-)

Beim Rezept mussten „wir“ etwas improvisieren und haben anstelle des Keksbodens – wir hatten nämlich keine Kekse mehr und die Supermärkte waren schon geschlossen – einfach den Mürbteig von hier und aus Gründen eine größere Springform verwendet. Der Rest dann wie im Rezept beschrieben und das ging so bzw. schreibe ich euch jetzt mal auf, wie es insgesamt laut Original Rezept sein sollte, weil die Änderungen bekommt ihr auch ohne mich hin bzw. ergänze meine Abwandlungsideen zum Schluss.

 

New York Cheesecake mit Blaubeeren

 

Zutaten für den Boden

  • 50 g Butter
  • 120 g Vollkorn-Butterkekse
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 kräftige Prise Salz
  • ¼ Teelöffel Zimt
  • ¼ Teelöffel Kardamom

 

Zutaten für die Füllung

  • 400 g Frischkäse
  • 100 g Quark
  • 130 g feiner Zucker
  • 2 Esslöffel Speisestärke
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt (oder echtes Vanillepulver wie dieses hier)
  • 1 Teelöffel Abrieb von 1 Bio-Orange
  • 1 Esslöffel Orangensaft
  • 125 ml Sahne
  • 1 Ei Größe M
  • 1 Eigelb von einem Ei mit Größe M

 

Zutaten für das Topping

  • 150 g Blaubeeren tiefgekühlt bzw. wir haben frische verwendet
  • 2 – 3 Teelöffel Puderzucker, je nach Eigensüße der Beeren
  • 2 Teelöffel Speisestärke
  • 1 Teelöffel Abrieb von 1 Bio-Orange


Und dann noch:

  • 1 Springform mit 18 cm Durchmesser
  • Butter für die Form – Rand
  • Backpapier für die Form – Boden

 

Zubereitung

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen. In der Zwischenzeit die Butterkekse klein klopfen – funktioniert am besten in einem Zip-Beutel. Ihr nehmt den Topf zur Seite, gebt zuerst Salz, Zimt, Zucker und Kardamom dazu. Verrührt kurz die Gewürze und gebt dann die Kekse dazu.

Ihr legt den Boden eurer Springform mit Backpapier aus und buttert den Rand. Darauf gebt ihr jetzt die Keksmischung aus dem Topf und verteilt diese gleichmäßig in der Springform. Dafür könnt ihr auch ein Glas mit großem Boden nehmen, denn die Kekse müssen auch gut am Boden angedrückt werden. Der Kekskuchenboden wird jetzt 8 bis 10 Minuten vorgebacken, dann rausnehmen und abkühlen lassen.

Den Ofen jetzt auf 160°C runter schalten.

Für die Füllung wird Frischkäse und Quark zu einer glatten Creme verrührt. Dafür habe ich das Handrührgerät verwendet. Ihr gebt dann den Zucker dazu, siebt die Stärke darüber und vermischt das Ganze. Dann Vanilleextrakt, Orangenabrieb, Orangensaft unterrühren. Nun noch die Sahne, das Ei und das Eigelb hinzufügen. Allerdings nur kurz glatt rühren, damit sich anschließend beim Backen weder Risse, noch Bläschen bilden. Die Mischung nun auf den Keksboden geben, gleichmäßig verteilen und glatt streichen.

Bei 160°C jetzt 55 Minuten backen.

Der Kuchen kommt dann aus dem Ofen und der Kuchenrand wird mit einem scharfen Messer von der Form gelöst. Nur lösen, noch nicht aus der Form nehmen.

Wundert euch nicht – in der Mitte ist der Cheesecake zu diesem Zeitpunkt noch etwas weich und feucht. Deshalb kommt er jetzt wieder zurück in den ausgeschalteten Ofen. Hier kühlt der Kuchen mit dem Ofen gemeinsam die nächsten 2 bis 3 Stunden bei leicht geöffneter Tür vollständig aus. Anschließend kommt der Cheesecake für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank bzw. einen anderen kalten Ort.

Für das Topping werden die – aufgetauten – Blaubeeren in einem Topf erhitzt und mit Puderzucker zum Köcheln gebracht. Die Stärke mit 2 Esslöffel kaltem Wasser verrühren und unter die Blaubeeren mischen. 1 Minute köcheln lassen, bis die Mischung andickt. Den Orangenabrieb dazu geben und das Topping anschließend abkühlen lassen.

Der Blaubeertraum wird jetzt auf dem Cheesecake verteilt, nochmal für ca. 1 Stunde kalt stellen und anschließend von der Form lösen. Fertig zum Genießen.

Tipps:

  • Anstelle von Blaubeeren eigenen sich auch andere Früchte wie z.B. Erdbeeren oder die Kombination BlaubeerBirne oder nur Birnenkompott oder Waldbeeren. Und selbstverständlich auch jede andere Frucht, die ihr liebt. Oder auch pur und mit Gewürzen in der Füllung wie z.B. Zimt.
  • Meine erster Cheesecake von Junior's in New York City war – genau! – mit Schokolade, daher kann ich mir auch vorstellen, dass man auch in den Teig cremige Schokolade hinzugeben kann. In dem Fall dann die Zuckermenge ggf. anpassen, sprich reduzieren sollte.
  • Das nächste Mal werde ich auch mal versuchen, ein Fruchtpüree mit in den Cheesecake zu verquirlen.
  • Beim Topping – anstelle von Wasser, passenden Saft verwenden. Habt ihr keinen passenden: Apfelsaft passt so gut wie immer oder ansonsten Orangensaft von der Orange. Diese Änderung könnt ihr übrigens auch für die Füllung übernehmen, wenn ihr kein Orangensaft mögt.
  • Die Orangenzeste habe ich überall weggelassen, weil ich es generell Orangen lieber ganz esse, als die Schalen…auf jeden Fall müsst ihr auch eine Bio-Orange am besten mit recht warmen Wasser waschen, weil auch die das brauchen.
  • Den Kuchen haben "wir" dann so gemacht, dass er über Nacht in aller Ruhe abkühlen konnte...weil dafür braucht der Kuchen wirklich keine Anwesenheit und kann das auch ganz gut von alleine. Plus man kann in der Zwischenzeit etwas sinnvolleres machen wie z.B. bereits vom fertigen Cheesecake träumen.

     

Fazit:  Meine Kuchen Kompositionen mögen eventuell und vielleicht gegebenenfalls ja nicht immer so gut aussehen, geschmacklich waren sie immer der Hit und auch diesmal waren alle Gäste mehr als begeistert und unsere Anni mehr als glücklich ♡

Dieser Cheesecake war wirklich so, wie im Buch beschrieben „himmlisch zart und cremig“ und schmeckt selbst am Tag danach noch sehr lecker! Obwohl er versehentlich ein paar Minuten zu lange im Ofen geblieben ist...ihr könnt ihn also früher rausnehmen ;-)

Das Buch "New York – Christmas Rezepte & Geschichten" gibt es u.a. hier.

Cheers,

Beyhan

PS: auf dem einen Bilder seht ihr noch einen BananenWalnussRührkuchen. Ob ich es die Tage vor meiner Abreise nach Kaptstadt noch schaffe, euch das Rezept dafür aufzuschreiben, weiß ich noch nicht – ihr könnt aber bis dahin und überhaupt auch solange dieses hier verwenden. Ist zwar mit Schokolade, dafür auch ein richtig lecker saftiges Schätzchen :-)

Kommentare

Das sieht zum niederknien aus....kann ich meinen nächsten Geburtstag bei dir feiern? Bitteeee

Selbstverständlich! Die Frage bei unserer Kombination ist dann nur "wer macht die Hauptarbeit?" :D

BEYHAN....das ist echt ein WAHRER BLAUBEERTRAUM! Und so schön dekoriert...mit deinen "besonderen" Kärtchen....wie sehr ich deine Karten liebe! Bestimmt hat sich deine Anni sehr gefreut! Auf das Rezept vom BananenWalnussKuchen bin ich gespannt...das könnt auch was für mich sein...;o) Liebste Grüße aus dem Schwabenlände von deiner Blaubeere Uli

Vielen lieben Dank Uli! ❤❤❤

Blaubeeren sind einfach in jeder Form seeehr hübsch anzusehen ;-)
Lass mich wissen, wenn ich dir das Rezept vorab schicken soll!

PS: sie hat sich sehr darüber gefreut, also insgesamt und das sie uns hat und überhaupt - meine Anni eben ❤

Ganz liebe Grüße von mir zu dir xx

TAGS: Food Library    |    
TEILEN BEI:  |   |  Google+