Ein Menü für die Sinne

19. Dezember 2018 - 19:30
Die besten und einfachsten Rezepte zu Weihnachtsessen. Das Weihnachtsmenü lässt sich einfach und schnell zubereiten.

[Dieser Post enthält Werbung | Markennennung und Verlinkung]

Als ich dieses Jahr zum Geburtstag ein Kochbuch geschenkt bekommen habe, bin ich unter anderem bei einem Rezept hängen geblieben, welches salziges Künefe als Hauptzutat hatte. Das fand ich so spannend und habe mich gefragt, wie das wohl schmecken würde. Bisher kannte ich das nämlich nur in der süßen Version. Zeit zum Ausprobieren hatte ich jedoch keine…

Keine Woche später, war ich bei einem wunderschönen Bloggerevent eingeladen, bei dem die geladenen Gäste mit einem tollen Menü verwöhnt wurden. Und *Überraschung!* zu meiner Freude bestand ein Gang aus salzigem Künefe und das hat so toll geschmeckt, dass ich zukünftig die salzige Version der süßen Variante den Vorzug geben würde.

An dem Abend wurden hauptsächlich regionale Unternehmen vorgestellt und jedes Unternehmen durfte einen Gang präsentieren. Und weil ich jeden Gang für sich als einen wunderbaren Genussmoment erlebt habe, wir in der Familie neulich über unser Weihnachtsessen gesprochen haben, dachte ich mir, ich teile einfach mal die Rezepte mit euch. Die haben wir nämlich alle in einem hübschen Heftchen mit nach Hause nehmen dürfen.

Die Rezepte sind jetzt keine klassischen Weihnachtsgerichte, jedoch für sich einfach lecker! Vielleicht geht auch bei euch lecker vor klassisch und findet hier das richtige Rezept für euch? oder eine Inspiration ;-) Die Zubereitung sollte für Hobbyköche einfach sein und falls ihr doch noch Fragen habt, dann lasst es mich bitte wissen.

 

Das Rezeptheftchen findet ihr hier und könnt es euch bei Bedarf auch downloaden:
Menü vom The Grand Blogger Dinner - Munich 2018

 

Als Aperitiv hatten wir einen Forbidden Tea -
gemacht aus Apple Infused Bourbon, Black Tea, Lemon, Honey & Mint

 

Der erste Gang wurde von Urban Soup serviert – ein Rezept habe ich hier keines, jedoch den Tipp: wenn ihr Suppen liebt, dann solltet ihr unbedingt mal bei Urban Soup vorbeischauen:
urbansoup.de

 

Den zweiten Gang haben wir das Olivenöl von Filippo Berio zu dem Pineapple Carpaccio serviert bekommen. Dieser Gang ist ein perfektes Beispiel dafür, dass man mit wenigen – dafür den richtigen – Zutaten etwas wunderbares kreieren kann. Diese Kombination war ganz nach meinem Geschmack und wird auf jeden Fall auch Zuhause nachgemacht. Das hochwertige Olivenöl selbst  schmeckt angenehm „grasig“ grün; weitere Informationen dazu gibt es hier:
filippoberio.com

 

„Miso Pickled Egg Yolk“ auf Künefe (=Engelshaar) war der dritte Gang und der Augenblick, wo meinen Augen kaum glauben konnte! Ok, dieses Rezept bedarf so einigen Extras und Geduld in der Zubereitung. Wer sich daran wagt, dem sei versprochen, dass es geschmacklich ein Highlight sein wird, dass ihr so schnell nicht vergessen werdet. Wer sich jedoch ein einfacheres Rezept wünscht: stay tuned! Ein einfaches Alternativrezept folgt :-)

Das Rezept wurde von einem unserer HauptGastgeber kreiert, der neu eröffneten Juliet Rose Bar. Eine Bar, die sehr einladend ist und alles andere, als eine typische Hotelbar
www.julietrosebar.com

 

Beim vierten Gang waren wir etwas verunsichert, weil die Pasta so gar nicht nach dem geschmeckt hat, was wir erwartet haben. Es gab nämlich „Lachs auf feiner Pesto-Calabrese-Sauce mit Bernbacher Vollkornspaghetti“ und bei dem Begriff „Vollkorn“ sind wir hängen geblieben. Das sind die ersten Vollkornnudeln, die keinen Pappegeschmack hatten, sondern einfach nur superlecker geschmeckt haben. Die haben mir so gut geschmeckt, dass ich sie am nächsten Tag gleich auch meiner Schwester empfohlen habe, von der ich weiß, dass sie gerne Vollkorn isst, jedoch bei Pasta bisher darauf verzichtet hat, weil eben Pappe und so…Die feine Sauce mit den Nudeln: nom nom! Ein tolles Produkt aus dem Hause Bernbacher:
www.bernbacher.de

 

Für den Abschluss hat Segafredo ein „Zitronenmousse mit Kaffeekern auf Muscovado Shortcrunch“ gezaubert. Dazu gab es noch einen perfekt zubereiteten Espresso mit der perfekten Crema. Für mich hätte der Espresso auch gereicht, der war nämlich vollmundig und dennoch fein im Geschmack – genauso, wie ich mir Kaffee vorstelle. Danke an Segafredo für diesen schönen Abschluss
www.segafredo.de

 

Und? Was meint ihr? Ist etwas dabei, was euch schmeckten würde?

Ich wünsche euch auf alle Fälle jetzt schon mal viel Spaß beim nachkochen und ausprobieren, sowie einen guten Appetit! :-)

Cheers,
Beyhan

 

PS: Da es sich um eine Einladung handelte, habe ich es Werbung gekennzeichnet, auch wenn die Einladung ohne irgendwelche Verpflichtungen ausgesprochen wurde und meinerseits auch so angenommen. Sowohl die schöne Location, als auch die feinen Speisen haben meinen Kopf, als auch meinen Bauch überzeugt :-)

Kommentare

Liebe Beyhan,

das sieht alles sehr Lecker aus. Jedoch bräuchte ich mindestens vier Gänge davon um satt zu werden. Aber trotzdem wäre ich gern am Tisch gewesen. :-) Echt Lecker.

Liebe Grüße

Laura T.

Haha ich auch! Ich habe tatsächlich auch jeden Gang gegessen und nichts ausgelassen :-)
Du wärst eine schöne Gesellschaft für unsere anwesende Runde gewesen!

Ganz liebe Grüsse zurück x

TAGS: Food München    |    
TEILEN BEI:  |   |  Google+