Love x Hate - ein Ambigramm in München

11. März 2018 - 21:00
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in München in 2018 und was es mit dem Ambigramm "Love and Hate" auf sich hat. Mehr dazu auf dem Blog Beyhan Food Travel Life

Viele werden die beiden großen „Love“-Skulpturen am Siegestor zwischen Schwabing und Maxvorstadt bereits gesehen haben. Was viele jedoch nicht wissen ist, dass es sich hierbei um ein Ambigramm handelt.
 

Als Ambigramm (von lateinisch ambo ‚beide‘ und griechisch gramma ‚Schrift‘) bezeichnet man gemeinhin einen Schriftzug oder ein symmetrisches Symbol, der bzw. das um einen bestimmten Winkel (meist 180°) gedreht wiederum einen Schriftzug oder ein Symbol ergibt. Im wörtlichen Sinne handelt es sich also um Schrift, die von beiden vorgegebenen Blickwinkeln aus gelesen werden kann. Quelle: Wikipedia

In dem Fall wird aus LOVE -> HATE…glaub ihr nicht? Na dann werft mal wie ich einen Blick durch die Liebe auf die andere Seite.

Wie im echten Leben auch, sind diese zwei tiefsten Emotionen stark miteinander verbunden, wenn auch nicht immer klar sichtbar.

Persönlich bevorzuge ich den Weg der Liebe, als den des Hasses. Selbst Menschen die mich zu tiefst verletzt haben, bekommen keinen Hass von mir. Zu hassen ist eine so unglaublich tiefe und verbindende Emotion – und wenn ich mich von jemanden lösen will, dann werde ich sicherlich auch keine solche Verbindung aufrecht erhalten…Im Gegenteil. Ich vergebe, alleine schon aus dem Grund, um das Geschehene, was man sowieso nicht mehr ändern kann, ernsthaft loslassen  und in Frieden leben zu können. Verzeihen bzw. nicht hassen bedeutet also, dass man etwas für sich und seinen Seelenfrieden tut. Es fühlt sich zudem 1.000 x besser an, als diese negative und kräfteraubende Energie, die sich beim Hassen entwickelt . Was für eine verschwendete Zeit und was man stattdessen alles Schöneres machen könnte…

So dramatisch sind diese Skulpturen jedoch nicht gedacht. Also schon als Drama, jedoch anders. Und zwar um dieses hier:


Ein Drama. Eine Stadt. Hunderte Events

Mein Lieblingsdorf München steht seit Februar für ganze fünf Monate lang im Zeichen von Goethes berühmtestem Drama „Faust“. 200 Partner, u.a. eben auch Mia Florentine Weiss mit ihren besonderen Skulpturen. Wer mehr über die verschiedenen Events und das ganze DramaProgramm erfahren will, der klickt einfach mal hier auf die Homepage: faust.muenchen.de

Und wer von Dramen – also literarischen Dramen nicht genug bekommen kann, hier meine Leseempfehlung:

 

Romeo und Julia
von William Shakespeare
Wikipedia  //  Bücher*

 

Kabale und Liebe
von Friedrich Schiller
Wikipedia // Bücher*

 

Mutter Courage und ihre Kinder
von Bertolt Brecht
Wikipedia // Bücher*

 

Terror – Ein Theaterstück und eine Rede
von Ferdinand von Schirach
Wikipedia // Buch*

 

Ich geh leben, kommst du mit?
von Isaak Öztürk
Buch*

 

Nathan der Weise
von Gotthold Ephraim Lessing
Wikipedia // Bücher*

 

Und wisst ihr, welches eigentliche Drama hinter diesen Bildern steckt? Das ICH tatsächlich versetzt wurde(!) und deshalb auch Zeit hatte, um hierher zu laufen und die Bilder zu machen...das ich versetzt wurde, hat mich deshalb auch nur einen Augenblick wirklich geärgert, weil im nächsten Augenblick die Freude über das perfekte Wetter für den Spaziergang dorthin und Fotos knipsen dann doch überwogen hat :D

Für welches Drama ihr euch auch immer entscheiden werdet, ich hoffe, es ist keines, welches euch direkt betrifft und falls doch, dann mein Tipp: wählt den Weg der Liebe! Immer.

IdS: wünsche ich euch viel Spaß mit dem Programm zu Ehren von „Faust“ bzw. Johann Wolfgang von Goethe und natürlich auch eine schöne Zeit in München!

Cheers,

Beyhan

*Affiliate-Links – ihr zahlt jedoch keinen Cent extra dafür ♡

Kommentare

Liebe Beyhan,

loslassen und in Frieden leben gehört zu mein Motto. Alles andere ist nicht gut und sind nur Energieräuber.

Interessanter Bericht über die Skulpturen. Deren Bedeutung kannte ich bisher nicht. Jetzt schon. Dank dir.

Habe eine schöne Restwoche.

Liebe Grüße

Laura T.

Da stimme ich dir zu 100 % plus zu...auch wenn es sicherlich auch eines der schwersten "Übungen" im Leben darstellt. Sobald man es jedoch erkannt hat, geht das loslassen von mal zu mal leichter.

Danke dir, liebe Laura!
Ganz liebe Grüsse zurück, ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende xx

Liebe Beyhan,

wohl wahr. Jedoch sobald man dieses Gefühl verspürt ist es ein Befreiungsschlag. Bei mir war die Schmerzgrenze erreicht und wohl auch so leichter gewesen. Man muss erst an den Punkt angelangen und wie du sagst, erkennen muss man es auch.

Dir ebenso ein wunderschönes Wochenende.

Liebe Grüße

Laura T.

Liebe Laura, ich habe das Gefühl, dass du ein unglaublich spannender Gesprächspartner bist! :-)

Es ist tatsächlich so, dass ganz viele erst reagieren, wenn die Schmerzgrenze erreicht ist. War bei meiner persönlich größten Herausforderung im Leben auch so...

Sende dir liebe Grüße und wünsch dir eine schöne Woche xx

TEILEN BEI:  |   |  Google+