Das Leben LIEBT dich!

24. Februar 2018 - 12:00
Die besten Bücher / Autoren zur Selbsthilfe und Selbstliebe für das Leben, den Körper und Seele. Mehr dazu als Rezension und Buchempfehlung auf dem Blog von Beyhan Food Travel Life

Eigentlich wollte ich mit einem anderen Thema fortfahren und wirklich bin ich jetzt doch bei der Liebe gelandet. Genau genommen der Liebe zum Leben und zu uns selbst!

Ich hab den BlogPost geschrieben, bin sehr emotional geworden, weil einerseits total viel Schönes passiert ist und andererseits ich traurig wurde, weil mir wieder bewusst wurde, wie viele Menschen sich gar nicht lieben. Vor allem, als ich u.a. mich an diesen Beitrag „Fast perfekt“ von und mit Anke Engelke erinnert habe. Besonders der erste Teil geht mir immer wieder aufs Neue sehr nah…

Deshalb möchte ich, das die Selbstliebe in uns stärker und gestärkt wird und bin überzeugt, dass dieser Beitrag vielen dabei hilft.

Auch Menschen, die sich selbst bereits lieben. Von dieser Art von Selbstliebe kann man meiner Meinung nach nämlich nicht genug haben. Deshalb schlage ich vor, dass wir mal loslegen und der Liebe entgegen gehen! :-)

Auslöser für diesen Beitrag ist das Buch „Heile deinen Körper“* von Louise Hay. Das war ebenfalls eines der Bücher, die ich gelesen hatte, als ich krank war. Ein Buch, welches leicht zu lesen ist und auch sehr interessant, weil es keine medizinischen Lösungen anbietet, sondern den Weg über den Geist und Gedanken wählt.

In diesem Buch bin ich wieder mit Affirmationen (= etwas positiv bewerten) in Verbindung gekommen. Die eine Affirmation lautet „Ich lasse das Alte los und schaffe Platz für das Neue.“ – die habe ich selbst ausgiebig auch bei meiner innerlichen Aufräumaktion genutzt.

Auf der letzten Seite stellt Louise eine Meditation mit dem Titel „Behandlung durch Liebe“ zur Verfügung. Ich fand sie so schön, dass ich sie mir selbst als Sprachmemo auf mein Handy gesprochen habe, um sie bei Bedarf und ganz nach Lust und Laune zu hören.

Und wenn ihr euch jetzt denkt „das würde ich nie machen, weil ich meine eigene Stimme nicht hören kann“ oder einen ähnlichen Gedanken habt: sehr gut! Ihr könnt das gleich mal als erste Übung zur Selbstliebe anwenden. Es muss nicht der Text aus diesem Buch sein, nehmt einen, den ihr toll findet und gerne selbst (immer) wieder hört. Was ihr hier noch macht, verrate ich euch gleich noch…bis dahin könnt ihr den Text aufsprechen und dann hier weiterlesen oder andersrum ;-)

Auf alle Fälle, habe ich den Augenblick gleich genutzt und mich mit der wunderbaren – leider bereits verstorbenen – Louise Hay noch mehr beschäftigt…war auf ihrer Homepage und habe mich dort bei ihrem Newsletter angemeldet und das, obwohl ich so gut wie alle Newsletter abbestellt habe. Ausserdem folge ich seitdem ihrem Kanal auf SoundCloud und habe ein weiteres ihrer Bücher für mich bestellt.

Das Buch „Das Leben LIEBT dich!“* hat mich am meisten angesprochen, weil ich persönlich auch von dieser Aussage überzeugt bin.

Noch bevor ich das Buch zum Lesen angefangen habe, hat mich über den Newsletter folgende wunderbare Methode erreicht, die ich die Tage endlich mal ausprobieren konnte und euch wärmstens empfehle kann.
____________

 

Mirror Work / Spiegelarbeit

Das ist wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, eine Arbeit am Spiegel. Wie genau das funktioniert, erfahrt ihr hier im Video:

Wer gleich weitermachen möchte, der findet hier noch Teil II und Teil III.

Diese Übungen sind unter anderem auch im Buch zu finden.
Wer sich für weitere Spiegelarbeit interessiert, dem empfehle ich das Buch „Spiegelarbeit als 21-Tage-Kurs"* ebenfalls von Louise Hay.

Und genau diese Spiegelübung macht ihr auch mit eurer Stimme. Ihr stellt euch vor einen Spiegel, schaut euch in die Augen und sagt euch jedes Mal bevor ihr euch und euren Text hört „ich liebe meine Stimme“ und das mindestens 5 x hintereinander.

Ich selbst bin jetzt niemand, die stundenlang vor dem Spiegel verbringt und trotzdem sich gerne ansieht, wohlwissend, nicht perfekt im Sinne der FotoCover von BeautyMagazinen zu sein und dennoch vollkommen im reinen mit sich selbst. Deshalb war ich ganz gespannt, was diese Übung(en) wohl mit mir machen würden.

Ich konnte regelrecht beobachten, dass meine Gesichtszüge weicher wurden und stellte fest, dass diese Übungen mir leichtfallen. Vermutlich ein Vorteil dessen, dass ich schon immer ein paar nette Worte und Gedanken für mich übrig hatte, wenn ich mal länger vorm Spiegel stand.

Probiert diese Übungen am bestens mindestens an 21 aufeinanderfolgenden Tagen aus und ihr werdet mir zustimmen, wie viel besser es euch danach geht. Ich freu mich jetzt schon auf euer Feedback!
____________

 

Buch „Das Leben LIEBT dich!“

Nach den Übungen konnte ich nicht anders und musste auch das Buch in die Hand nehmen, obwohl ich noch bei „Gespräche mit Gott“ bin. Bereits bei den ersten Seiten wusste ich, dass ich das Buch jemand anderes schenken will. Jemandem, der ich aktuell selbst keine persönliche Umarmung geben, dafür jedoch dieses wunderbare Buch mit all seinen schönen Gedanken und Übungen schicken kann. Also ein neues Buch, dieses hier behalte ich für mich. Schließlich liebe auch ich das Leben und die Liebe! :-)

Und ich weiß jetzt schon, dass dieses Buch sich für viele als Geschenk eignet - also als Geschenk für jemand anderes oder und vor allem als Geschenk für sich selbst.

Meine Version findet ihr hier: Das Leben LIEBT dich!*
Und die "neuere" Version hier: Das Leben LIEBT dich!*
____________

 

Pinke Orchidee

Das hier muss ich euch auch noch unbedingt erzählen und erklärt auch meine Pinke Orchidee auf den Bildern :-)

Als ich Teil I und Teil II abgeschlossen hatten, sah ich zufällig meine Anni an meinem Bürofenster vorbei gehen. Mit diesen Orchideen in ihrer Einkaufstasche. Um sie auf keinen Fall zu verpassen, bin ich rausgelaufen und habe zu meiner Begrüßung noch eher im Spaß die Frage hinzugehängt, ob die Blumen für mich wären. Und sie meinte ganz ernst „das sind sie tatsächlich. Ich hab die gesehen und hab mir gedacht, dass sie auf deinem Bürotisch gut aussehen würden.“ Ich war ehrlich irritiert und nicht sicher, ob es vielleicht ein Spaß von meiner Mama war, weil normalerweise findet sie eher, dass ich mit meinem „grünen Daumen“ von Blumen fernbleiben sollte. Deshalb habe ich sicherheitshalber nochmal nachgefragt…und sie waren wirklich für mich!

Wenn das mal kein Beweis ist, dass mich das Leben wirklich liebt! :D
Ich liebe nämlich Blumen auf meinem Tisch, nur war ich besonders in den letzten Monaten etwas verplant und habe diesen Punkt stark vernachlässigt…dabei sieht mit Blumen alles gleich noch viel schöner aus und dann auch noch so in farblicher Abstimmung mit dem Buch! :D Einfach unbezahlbar ❤️
____________

 

Während ich diesen BlogPost geschrieben habe, ist mir bewusst geworden, dass der tatsächliche Ursprungsgedanke für diesen Beitrag bereits hier entstanden ist…ich wusste zu dem Zeitpunkt zwar noch nicht, wie und wann ich dieses Vorhaben am besten umsetzen würde und durfte heute wieder einmal feststellen, dass die Lösungen, Antworten & Co. schon da sind. Man nur hinschauen und sie in Empfang nehmen braucht.

Freue ich mich, wenn ihr mich bei meinem Vorhaben unterstützt und mitmacht! Lasst uns alle eine beste Freundin, ein bester Freund für uns selbst und die Welt ein liebevolleren Ort sein.

Was meint ihr? Seid ihr dabei?

Cheers,

Beyhan

*Affiliate-Links

PS: habt ihr gesehen, welche Blumen bei Robert im Video im Hintergrund stehen? :D

PPS: ich hab noch etwas für euch und zwar ein Video mit der grandiosen Ashley Graham. Wer danach keine Lust hat sich selbst zu lieben...nun, dann weiß ich auch nicht, weil ja: you are bold, you are brillant, you are beautiful! Sowas von ❤️

Kommentare

Liebe Beyhan.

Von Louise L. Hay habe ich so einige Bücher, wie "Ein Garten aus Gedanken" und "Heile deinen Körper". Wenn es die gemeint ist.

Beide Bücher haben mir geholfen und besonders das zweite über "Heile deine Gedankem". In dem Buch werden die Organe wie Augen, Ohren, Beine etc genannt und die dazu Ursachen. Bei mir waren es die Augen und Ohren da ich damit Probleme hatte.

Erstaunt war ich als die Frage über die Augen gelesen hatte. "Was kannst du nicht mehr sehen? Bei den Ohren "Was kannst du nicht mehr etragen (Hören)?"

In der Tat war ich damals sehr beschäftigt mit dem Leid dieser Welt und konnte diese Ungerechtigkeit, Vorurteile, Neid, und die Gesellschafr nicht mehr ertragen. Was meine Ohren angeht war, dass ich diese Oberflächlichkeit wie Menschen geredet haben oder sich verhalten haben.

Dadurch habe ich viel erfahren woher manche Krankheiten kommen und wie man sich selbst schützt. Ihre Werke haben sowas von entspannte Seele und Aufgehoben sein.

Vielen Dank für diesen Beitrag. Wie immer ein Genuss.
Wünsche dir schönes Wochenende.

Lieber Gruss

Laura T.

Liebe Laura,

dass ist so unglaublich spannend...das mit den Schultern wusste ich und auch mit den Ohren, jedoch das mit den Augen und all den anderen Bereichen, die ebenfalls im Buch beschrieben werden, war mir neu.

Ich weiß genau was du meinst mit "dem Leid dieser Welt" und hoffe, dass es dir mittlerweile wieder besser geht und du dich besser schützen kannst.

Habe eben deine Empfehlung "Ein Garten aus Gedanken" im Netz "nachgeschlagen" und habe das Gefühl, dass man mit jedem Buch und Angebot von Louise Hay richtig liegt. Danke für deinen Tipp!

Ganz liebe Grüße, wünsche dir eine tolle Woche
Beyhan xx

Liebe Beyhan,

mir fällt ein, dass du es geschrieben hast über „Heile deinen Körper" aber ish habe es ohnehin geschrieben.

Liebe Grüsse

Laura T.

:-)

TAGS: Life Library    |    
TEILEN BEI:  |   |  Google+