Bella Italia und sein Tiramisu

1. März 2019 - 16:00
Wie viele Schichten, welcher Alkohl und wieviel Kaffee? Die Antworten für die Zubereitung von einem einfachen und leckeren Tiramisu Kuchen findet ihr hier!

Neues aus der Backstube! Heute gibt es einen italienischen Klassiker, mal anders. Und zwar mit Biskuitboden und ohne Ei, ergibt unsere neueste Version von einem Kaffeekuchen a la Tiramisu :-)

Vor vielen Jahren hatte ich so gut wie zu jeder Gelegenheit Tiramisu zubereitet. Damals schon ohne Ei, allerdings auch ohne Biskuitboden, sondern komplett mit Löffelbiskuits. Mir ist bewusst, dass es sich bei der neuen Version sich weder um ein Original, noch nicht um das traditionelle Rezept handelt, dass es manch einer saftiger bis superweich lieber mag und für andere wiederrum dürfen die Löffelbiskuits auf keinen Fall weich sein – je fester, umso besser. Ich persönlich bevorzuge gerne so ein Mittelding und das ist, finde ich, mit diesem Rezept perfekt gegeben.

Diese Version lässt sich wunderbar einen Tag vorher zubereiten und weil ohne Ei, kann man die restlichen Stücke noch am (über)nächsten Tag und sollte tatsächlich mehr übrig bleiben, gut gekühlt selbst am 4. Tag noch genießen.

Wer mag, hier das Rezept für ein Hauch Bella Italia in der eigenen Backstube

 

Kaffeekuchen a la Tiramisu

Zutaten für den Biskuitboden

  • 4 Eier Größe M
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 140 g Mehl 405
  • 2 Teelöffel Kakao ungesüßt + Kakao zum Bestäuben
  • 1 Teelöffel Backpulver


Zutaten KaffeeMix

  • 200 ml starken Kaffee / Espresso
  • 100 ml Amaretto (Mandellikör)


Zutaten Cremefüllung

  • 500 g Mascarpone
  • 250 g Magerquark
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker oder ½ Teelöffel Vanillepulver
  • 50 ml Amaretto
  • 600 g Sahne
  • 2 gestrichene Esslöffel Vanillecreme / Paradiescreme Pulver
  • 2 Päckchen Löffelbiskuit ohne Zucker gibt es z.B. bei Aldi


Kuchenform rechteckig mit 42 cm x 29 cm und einer Höhe von 7 cm

 

 

1. Zubereitung Kuchenboden

Den Ofen bei Unter- und Oberhitze und 180°C einschalten, damit der Kuchen gleich im Anschluss in ein vorgeheizten Ofen geschoben werden kann.

Eure Kuchenform bei Bedarf entweder mit Backpapier auslegen  oder den Boden und die untere Hälfte fetten und mit Kakao oder Mehl bestauben.

Weiter geht es mit der Zubereitung vom Biskuitboden. Hierfür rührt ihr die Eier, den Zucker mit dem Vanillezucker schaumig und gebt dann noch eine Prise Salz hinzu. Anschließend sowohl das Mehl, als auch den Kakao auf die Eiermischung sieben und unterheben.

Den Teig in die Kuchenform geben und dann in den Ofen. Den Kuchen bei gleicher Temperatur für ca. 15 bis 20 Minuten backen. Dann aus dem Ofen nehmen und – am besten in der Kuchenform – abkühlen lassen.

 

2. Zubereitung KaffeeMix

Für den KaffeeMix einfach den Kaffee und den Amaretto mischen und die Hälfte (150 ml) über den Kuchenboden geben. Das macht ihr am besten mit einem Backpinsel (aus Silikon) – damit verteilt sich die Flüssigkeit gleichmäßiger.

 

3. Zubereitung Cremefüllung

Sahne mit der Paradiescreme steif schlagen und zur Seite stellen. Anschließend Mascarpone, Quark, Zucker, Vanille / Vanillezucker und Amaretto mit dem Küchengerät verrühren. Unter diese Mischung die geschlagene Sahne geben. Die fertige Cremefüllung jetzt zur Hälfte auf den Kuchenboden geben und gleichmäßig verstreichen.

Darauf die Löffelbiskuits geben. Im Anschluss die Löffelbiskuits mit dem restlichen KaffeeMix von 150 ml mit dem Backpinsel bestreichen. Keine Sorge, auch wenn es im ersten Moment viel erscheint, die Löffelbiskuits schaffen das :-) Achtet beim Bespinseln darauf, dass auch die Ränder mit dem KaffeeMix bespinselt werden.

Über die getränkten Löffelbiskuits die restliche Creme geben und glatt streichen.

Entweder über Nacht oder für ein paar Stunden kühl stellen. Je länger die Cremefüllung sich mit den Biskuitschichten vermengen kann, umso besser entfaltet sich dann auch der Geschmack.

Kurz vorm Servieren wird die oberste Cremeschicht noch mit Kakao bestäubt. Die Menge könnt ihr nach eurem persönlichen Gusto aussuchen.
Fertig ist der Tiramisu-Kuchen.

Mein Schwager, der der Tiramisu-Experte bei uns ist und sein Tiramisu gerne saftigst aka durchweicht hat, hat als einziger auch rausgeschmeckt, dass noch etwas anderes (= Magerquark) als die sonst üblichen Zutaten einer Tiramisucreme verwendet wurden. Hut ab für diese Alle anderen empfanden den Kaffeekuchen nach Art eines Tiramisus und die Creme als angenehm fein, leicht und genau richtig im Geschmack.

Lasst mich hier im Kommentarfeld wissen, was ihr von diesem Rezept haltet.
Ich bin gespannt!

Cheers,
Beyhan

 

PS: mit ein paar Früchten schmeckt es wunderbar sommerlich frisch und mit etwas Zimt im Boden und in der Creme ist es ein herrliches Winterdessert

PPS: das Rezept haben wir von der lieben Kollegin meiner Schwester - Danke auch an dieser Stelle dafür, liebe Gerlinde! ❤️

Kommentare

Liebe Beyhan,

mal was anderes. Ich kenne das Original aus Italien aber ich werde diesen einmal austesten :-)
Mal schauen wie ich das hinbekomme. Gleich morgen die Zutaten holen und los gehts!

Die ein wunderschönes Wochenende.

Lieber Gruß

Laura T.

Oh ich bin gespannt! Wohlwissend, dass das Original anders schmeckt und in Italien ja gleich doppelt anders, hoffe ich, dass dir diese Version auch schmeckt :-)

Ganz liebe Grüsse zurück! Wünsche dir eine schöne Woche x

Liebe Beyhan,

vor lauter Freude übers Tiramisu habe ich vergessen zu sagen, was Tiramisu auf Deutsch heißt.
Es heißt „zieh mich hoch“. :-) Witzig nicht? Warum? Das weiß nur ein Italiener der das erfunden hat. Eine geschützte Marke.

Grüße
Laura T.

Liebe Laura!
Du kannst anscheinend echt meine Gedanken lesen :D ich wollte noch, als ich mit dem Blogbeitrag zum Schreiben angefangen habe, noch nachsehen, was Tiramisu auf Deutsch heißt und dann irgendwie vergessen...und dann schreibst du das hier! Wie genial ist das denn?! :D

Ganz lieben Dank!

Muss eben noch über die Übersetzung an sich lachen :D nach mehr als ein Stück Tiramisu darf man sicherlich auch den ein oder anderen vom Stuhl hochziehen haha

Dass das geschützt ist, wusste ich nicht. Wieder etwas gelernt! Danke, dass du dein Wissen hier mit mir und den anderen Lesern teilst! Weiss ich sehr zu schätzen x

Liebe Beyhan,

ich bin begeistert und werde dieses Rezept wieder mal machen. Mir hat es geschmeckt.
Ich musste lachen über dein Satz: " nach mehr als ein Stück Tiramisu darf man sicherlich auch den ein oder anderen vom Stuhl hochziehen haha." :-) Genial!
Ja, nach vielen Jahren in Italien lernt man viel dort über Patente und Co. Bis vor fünfzehn Jahren wusste ich das auch nicht.

Liebe Grüße

Laura T.

Liebe Beyhan,

bin im Stress (Job) und wieder vergessen zu sagen... Hole ich jetzt nach. Bei dem Rezept darf man das Endprodukt nicht Tiramusu nennen, da sind die Italiener ganz schnell hinterher, ist eine geschützte Warenbezeichnung. Also eher Espresso-Mascarpone-Kuchen nach Art eines Tiramisus, oder Tiramisu-Käse. Genau wie Mascapone eine geschützte Warenbezeichnung ist. Wenn man es nicht beachtet kann es teuer werden. Gerade im Internet schleichen die Anwälte für Firmen herum. Das bringt ciel Kohle für diese Anwälte die Unterlassungsklagen schreiben. Kürzlich ist das einer Frau passiert musste viel Geld hinlegen. Da hätte man dafür gleich ein Luxus Urlaub im fünf Sternen Hotel machen können und noch gut Shoppen. Oder zwei Monate Mietfrei wohnen können. Was für ein Drama um ein Stück Kuchen, was? :-)

Lieber Grüße

Laura T.

Ui! Du kennst dich wirklich sehr sehr gut aus :D
Danke Laura!

Mir war das bei vielen anderen Produkten aus Italien bewusst, jedoch hatte ich das mit dem Tiramisu überhaupt nicht auf dem Schirm bzw. überhaupt gewusst. Ich habe es jetzt mal soweit möglich versucht zu ändern. Jetzt ist das Rezept schon öfters geteilt worden und ich kann die Bilder nicht mehr ändern. Hoffe jedoch, dass meine Ergänzungen und Änderungen im Text mich retten, falls sein sollte :-)

"Was für ein Drama um ein Stück Kuchen, was? :-)" Das stimmt :D zum Glück schmeckt der Kuchen so gut, dass sich das Drama wenigstens lohnt ;-)

Hab ein wunderschönes Wochenende!
Ganz liebe Grüsse x

Liebe Beyhan,

aber wirklich. Was für ein Drama um ein Stück Kuchen! :-)
Dir auch ein schönes Wochenende.

Lieber Grüß

Laura T.

TAGS: Food    |    
TEILEN BEI:  |   |  Google+