"Wenn du Orangen willst, such nicht im Blaubeerfeld"

4. Februar 2018 - 14:30
Bücher, die zum Nachdenken über das eigene Leben anregen. Mein Buchtipp auf dem Blog Beyhan Food Travel Life.

Es gibt so manche Aussagen, die ich noch 1 Millionen Mal wiederholen kann und jedes Mal aufs Neue aus tiefstem Herzen davon überzeugt bin. Die da z.B. wären:

 

Dass man für zwei Dinge im Leben nichts kann:

  1. In welchem Land / wo man geboren wird und
  2. In welche Familie man reingeboren wird.

alles andere hat man selbst in der Hand.

 

Meistens kommt diese Aussage von mir in Situationen, bei dem es darum geht, Verantwortung zu übernehmen…

Eine andere Aussage von mir ist, dass in allem negativem, auch etwas positives steckt. Immer. So konnte ich z.B. als ich die Tage gesundheitlich angeschlagen war, endlich mal die Bücher lesen, die ich schon ewig hier habe. Eines von diesen Büchern war das Buch „Wenn du Orangen willst, sucht nicht im Blaubeerfeld“ von John Strelecky.

Den Autor kennt ihr vielleicht noch von meiner Buchvorstellung
Das Café am Rande der Welt“?

Das Buch hat ein kleineres Format, als man es gewöhnlich so kennt und bietet inhaltlich dafür das doppelte von vielen anderen Büchern!

So z.B. diese Aussage:

Könnt ihr euch vorstellen, wie ich geschaut habe? Und mein erster Gedanke "Oh wow! Das ist meine Rede!" Ok, es wurde etwas anders formuliert und dennoch...

Das erste Kapitel hatte mich bereits angesprochen, weil es das Thema Neid und wie nutzlos dieses Gefühl ist behandelt…das zweite war dann „joaa…“ und weil es sich angenehm lesen ließ, habe ich einfach (trotzdem) weitergelesen und mit jeder Seite wurde es immer mehr zum „das Buch ist richtig toll!“.

Viele Sätze und Aussagen haben mich unheimlich berührt und große Zustimmung erhalten. So unter anderem auch diese Aussage:

Ich war vor meiner Reise nach Kapstadt bereits dankbar und dachte, mehr geht nicht. Dort wurde ich eines besseren belehrt…und ich finde auch heute noch: vollkommen gleich, wie schlecht es uns hier in Deutschland geht, es geht uns dennoch um so vieles besser, als den Menschen in diesen Ländern oder in Kriegsgebieten. Nun, also finanziell und beim Thema Sicherheit…beim zwischenmenschlichen Verhalten und der Fürsorge bin ich mir jedoch nicht immer sicher. Wie auch immer, dass Buch lädt zum Nachdenken und zur Selbstreflexion ein. Die Kapiteln können unabhängig voneinander gelesen werden und jedes für sich kann einem thematisch mal mehr und manchmal weit mehr weiterhelfen.

Die Fortsetzung von „Das Café am Rande der Welt“ mit „Wiedersehen im Café am Rande der Welt“* stelle ich euch vor, sobald ich es gelesen habe…jetzt aber erstmal hier noch der Link zum Buch, falls ihr selbst mal Online darin blättern wollt:

Wenn du Orangen willst, such nicht im Blaubeerfeld
Aha-Momente aus dem Café am Rande der Welt*

Falls ihr es schon gelesen habt oder es noch lesen werdet: lasst mich wissen, ob und welches Kapitel euch am meisten angesprochen hat. Ich bin gespannt!

Cheers,
Beyhan

*Affiliate-Links

Kommentare

Wie wahr, wie wahr. Man hat es selbst in der Hand.

Das Buch muss ich haben! :D Montag werde ich es mir holen. Wünsche dir schönes Wochenende.

Lieber Gruß

Liebe Laura, ich bin sehr gespannt, wie dir das Buch gefällt :-)

Dankeschön, für dich auch ein schönes Wochenende xx

Liebe Beyhan,

ich habe das Buch gekauft und heute beginne ich damit. Abend genütlich im Bett. :D
Ich hatte schon das Buch "Das Cafe am Ende der Welt" gekauft wie du weißt. Leider was der mir zu Langatmig.

Aber dieser scheint mir mehr zu liegen. Zumindest was ich hie Lesen konnte.

Lieber Grüße

Laura T.

TAGS: Life Library    |    
TEILEN BEI:  |   |  Google+