Smoothies x Smoothie Bowls

28. Januar 2018 - 15:00
Die besten und einfachsten Rezepte für Smoothies, Smoothie Bowls und Smoothie Eis - mehr dazu auf Beyhan Food Travel Life

Als ich die Tage von FROOZEO gefragt wurde, ob ich mal deren Smoothies probieren wollen würde, habe ich zuerst überlegt…weil ich ja alles bin, jedoch kein klassischer Smoothie Trinkerin. Und dann ist mir eingefallen, dass ich seit meinem Besuch bei 26Grains für meine GranolaKompositionen gerne fruchtige und cremige Smoothies verwende und vor allem im Sommer mit gefrorenen Früchten mir meine Version von Eis herstelle. Also habe ich zugesagt, weil vielleicht wären das ja nette Alternativen zum selber schnibbeln und kombinieren.

 

Bekommen habe ich folgende Sorten zum Probieren:

 

Ausprobiert habe ich bisher gleich mal diese drei hier:

 

Fazit

Ich habe sie einmal als Smoothie, einmal als Smoothie Bowl und einmal als SmoothieEis zubereitet und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass sie als Basis ganz gut sind. Jedoch für zum pur trinken oder essen fehlte besonders mir das gewisse Etwas. Vermutlich, weil ich die Smoothies intensiver im Geschmack erwartet habe. Meine Schwester hingegen findet sie toll und mochte vor allem die Version "Mango x Spirulina" sehr gerne und meinte, dass ich doch selbst wissen sollte, dass natürliche Rohstoffe auch natürlich unterschiedlich intensiv schmecken ;-)

 

Die fertigen Smoothies haben auch so ihre Vorteile, die da z.B. sind, dass:

  • die Smoothies natürlichen Fruchtzucker enthalten und nicht überzuckert sind. Heißt, man kann den Süßungsgrad entsprechend selbst bestimmen.
  • man jeden Tag eine andere Geschmacksrichtung hat, ohne dass das andere angeschnittene Obst und Gemüse vor sich dahin trocknet. Deshalb nicht, weil es keines gibt und in den Bechern alles drin ist, bis auf die Flüssigkeit, die man noch dazu fügen muss.
  • man die Becher auch gleich als Trinkbecher verwenden kann.
  • man sich die Zeit zum Schnibbeln spart und diese Option eindeutig die bequemere ist.
  • man je nach Flüssigkeitszufuhr die Konsistenz bestimmen kann und selbst bei der Art der Flüssigkeit flexibel ist. So würde ich z.B. bei der Sorte Mango x Spirulina das nächste mal einen guten Schuss naturtrüben Apfelsaft dazu geben, statt nur Milch.
  • jeder Becher ein Superfood enthält. Wer auf Superfood steht, wird hier auf alle Fälle glücklich.
  • sämtliche Zutaten Bio sind und zudem aus einer ökologischen Landwirtschaft stammen.

 

Extra
Falls ihr sagt, dass ihr das Angebot von FROOZEO  gerne mal probieren wollt, dann habe ich hier folgenden Tipp für euch: für meine Follower auf Instagram habe ich einen Code bekommen, womit ihr 50 % auf eure Erstbestellung bekommt. Ich denke, der Code sollte auch so direkt funktionieren.

Was ich davon habe? Nix.
Was ihr davon habt? 50 % Ersparnis auf eure Erstbestellung :-)
Code: INSTAHERZBLUT50
Link:
www.froozeo.de

 

 

Inspiration

Mit und ohne die Smoothies von FROOZEO  habe ich folgende Zubereitungs- und Verwendungstipps von gefrorenen Früchten für euch:

 

Tipp 1: Eis

Ich muss ziemlich oft auf reguläres Speiseeis verzichten, weil ich vor allem auf den darin verarbeiteten Zucker reagiere. Also habe ich seit Jahren mich auf meine eigene Version geeinigt. Ich habe auch im Sommer immer gefrorene Früchte im Gefrierfach. Kombiniere diese je nach Lust und Laune mit frischen Zutaten und verwende hier meistens eine Vanillemilch, die das Ganze cremig macht. Ok, sie enthält auch Zucker, jedoch ist hier der Anteil geringer und reicht mir vollkommen als Süße. Manchmal nehme ich auch Kokosmilch und süße mit Agavensirup oder Datteln. Auch sehr empfehlenswert. Als Topping eignet sich alles, was ihr euch vorstellen könnt und mögt z.B. auch Kekse :-) ich mag es gerne auch pur, so wie hier z.B. RaspberryVanillaSmoothie

Wer etwas Inspiration in den Kombinationsmöglichkeiten sucht, der wirft einfach einen Blick z.B. auf die Becher von FROOZEO
____________

 

Tipp 2: Smoothie Bowls

Ich mag meine Bowls gerne auch fruchtig. Am liebsten ergänzt mit frischen Früchten. Da ich jedoch nicht immer Lust auf Bowls habe, wenn die Früchte auch optisch noch lecker aussehen, verarbeite ich sie einfach in eine cremigere Version von Smoothies (einfach weniger Flüssigkeit verwenden oder und etwas Kokosmus dazu geben) und gebe sie portioniert ins Gefrierfach. Bei Bedarf werden sie rausgeholt und verwendt.

Was sonst und ganz besonders hier sehr lecker dazu schmeckt sind Toppings wie Mandelmus oder Erdnussbutter (soooo lecker!!!), meine Craisins (schokolierte Cranberries), geröstete Nüsse und oder Kokosflocken…und alles, was euch selbst noch so einfällt und schmeckt!  

Ach ja, als Basis verwende ich sehr gerne mit Kokosmilch gekochten Hirse oder meine selbstgemachten Granolas und wenn ich von denen nichts da habe, dann auch schon mal einfach nur kernige Haferflocken. Die Portion Haferflocken kommen mit etwas Kokosöl in die Pfanne und werden ca. 2 Minuten angeröstet.

Und dann noch der Tipp, dass man diese Art von Smoothie auch ganz wunderbar als Topping beim ChiaPudding verwenden kann.

Granola – einfach x lecker

Granola - schmeckt nach Herbstzauber x gebrannte Mandel

Granola a la FrolleinKlein

ChiaPudding
____________

 

Tipp 3: FrühstücksSmoothie

Wenn ich einen ultimativen LieblingsFrühstücksSmoothie habe, dann ist es der Firestarter! Nussig, fruchtig und trotz der sättigenden Zutaten ein Frühstück, bei dem man sich danach noch beweglich und leicht fühlt. Das Rezept findet ihr hier:
Blaubeerliebe

 

    Und auch diesmal gilt: vollkommen gleich, für welche Version ihr euch entscheidet, lasst es euch schmecken! Und falls ihr ein SmoothieTipp für mich habt, dann immer her damit :-)

    Cheers,

    Beyhan

    Yum

    PS: die Mandeln hier im BlogPost habe ich in der Pfanne ohne Fett angeröstet und dann in einem guten Schuss Ahornsirup gebadet :-)

    TAGS: Food    |    
    TEILEN BEI:  |   |  Google+