"ready for take off" - die 3 besten Tipps für eine angenehmere Flugreise

10. Februar 2015 - 11:30
Kaffeetrinken im Cafe Illy am Flughafen in New York Newark.

Sie hat die Augen geschlossen und sitzt ganz regungslos im Sitz. Ihr Mann redet mit ihr, als ob nichts ist. Sie antwortet ihm, aber zeigt sonst keinerlei Reaktion. Also die Augen bleiben dabei geschlossen, sie hält sich weiter an beiden Armlehnen fest und rührt sich sonst nicht weiter. Ich bin die dritte in der Reihe und weiss grad so gar nicht, wie am besten reagieren oder ob überhaupt darauf reagieren? Habe nämlich das Gefühl, dass da was nicht stimmt. Nachdem ich 30 Minuten meine Neugier "erfolgreich" unterdrückt hatte, konnte ihr Mann wohl doch meine Fragezeichen im Gesicht lesen und meint dann schliesslich "meine Frau fliegt nicht gerne. Und auch wenn es nicht danach aussieht, es hilft ihr, wenn ich mit ihr einfach weiter rede - sie unterhalte." Ah ok, das erklärt dann wohl so ziemlich alles. Danke auch an dieser Stelle für die Bestätigung, dass man aus meinem Gesicht wie in einem Buch lesen kann – meine Mama behauptet das ja schon seit eh und je...

An und für sich war es für mich somit erledigt. Ihr Ehemann wusste offensichtlich wie er sie am besten ablenken konnte und ich hatte an dem Tag eh schon gefühlt mein Redepensum 4 x erfüllt. Denkste. Denn plötzlich machte sie die Augen doch auf und schaute mich an. Sie lächelte und ja gut, wenn wir eh schon dabei waren, haben wir uns auch gleich unterhalten. Genau genommen wurde es ein sehr unterhaltsames Gespräch zu dritt und während des Gespräches, habe ich ihr meine persönlichen Reisetipps anvertraut. Auch wenn ich es ihr gegenüber verschwiegen habe, aber ich habe es auch nicht unbedingt so mit der Höhe.

Und trotzdem bin ich beruflich bedingt die letzten Jahre mehr im Flieger, als im Auto gesessen. Je öfter man fliegt, umso routinierter wird das Ganze und man findet für sich den entspanntesten Weg für Flugreisen und wie heißt es so schön, in einigen Fällen wird man aus Schaden klug. Ich würde sagen: meine Tipps habe ich extra für euch ganz selbstlos ausgetestet, damit ihr es nicht mehr machen müsst und auf Nummer sicher zu gehen, sogar auf Langstreckenflügen ;-) Dazu aber später mehr. Vielleicht. Eventuell.

Hier aber zunächst meine Top 3 Tipps für einen angenehmeren Flug:

1. Trinken, aber kein Kaffee
  • Ich trinke generell Wasser und davon reichlich. Bei Inlandsflügen achte ich darauf, dass ich meine tägliche Trinkmenge von 1,5 bis 2 Liter einhalte, sollte es allerdings weiter weg gehen, dann erhöhe ich diese um 1/2 Liter. Am Reisetag selbst verzichte ich auf meinen Kaffee - vollkommen gleich in welcher Form. Selbst auf Espresso wird verzichtet, denn: Koffein verdickt das Blut und wenn ihr euch nicht unbedingt im Flieger zum Beispiel übergeben oder unwohl fühlen möchtet, dann lasst es. Grüner Tee schmeckt und macht ebenfalls wach. Solltet ihr doch nicht auf Kaffee verzichten wollen, dann wartet bis ihr im Flieger seid. Sobald der Getränkeservice beginnt hat sich euer Körper in der Regel schon an die neue Höhe gewöhnt und zeigt seltener Reaktionen auf Kaffee.
 
  • Während des Fluges gilt natürlich weiterhin viel trinken! Trombose und so. Ich bestelle mir immer ein stilles Wasser und ein Apfelsaft – manchmal auch Tee und Wasser, auf alle Fälle immer zwei Getränke. Selten bleibt nämlich Zeit, um noch ein zweites Getränk nachzubestellen und wenn es schon mal da ist, dann wird es auch getrunken. So direkt vor der Nase-Prinzip.

 

  • Auch wenn das Angebot - insbesondere bei Langstreckenflügen - sehr umfangreich ist, konzentriere ich mich hauptsächlich weiterhin auf stilles Wasser bzw. bestelle es mir immer zum anderen Getränk dazu. Beim Alkohol solltet ihr wissen: dieser wirkt in der Höhe intensiver als auf Boden.

2. Sitzplatz
Versucht einen Sitzplatz so weit wie möglich vorne zu bekommen, weil
  • vorne ist der Flieger stabiler, heißt es ist weniger wackelig, dafür ruhiger und macht besonders denen die ihre Probleme mit dem Fliegen haben auch weniger Angst.

 

  • im hinteren Bereich kann man das Kerosin intensiver riechen und das verursacht meistens auch so ein Unwohlsein. Die Luft im Flieger ist generell nicht die Beste, man muss diese nicht noch auch mit Kerosin vermischt einatmen, daher: Sitzplatz vorne.

 

  • sollte bei Buchung / Online Check-in kein vorderer Sitzplatz mehr frei sein, macht nix. Einfach rechtzeitig am Flughafen sein und vor Ort am Schalter noch einmal nett nachfragen, ob manuell eine Umbuchung möglich ist und verweist darauf, dass euch sonst sehr schnell unwohl wird :-)

3. Schal
Ich habe immer einen Schal dabei. Meistens einen Pashmina Schal, dieser ist mein Allrounder.
  • Im Flieger ist es meistens früher oder später etwas kalt. Meistens früher, also beim Abflug und es zieht um den Halsbereich, daher wird er hier noch ganz klassisch um den Hals getragen.

 

  • Manche Fluggäste haben ein anderes Verständnis für Körperhygiene oder machen sich wenig Gedanken darüber ob der Verzehr von Knoblauch wirklich so optimal ist, wenn man sich auf einer Reise befindet und für einige Zeit in einer Art Kabine gefangen ist. Parfüme auf den Schal sprühen, vor die Nase halten und auch diese Flugreise wäre gleich viel angenehmer. Und das mit der guten Luft: siehe oben.

 

  • Zudem hatte ich mal irgendwo gelesen, dass die Decken im Flieger nach Nutzung nur gewaschen werden, wenn diese schmutzig sind, ansonsten bekommt man die benutzte vom Vorgast. Zuhause wäre das für mich in Ordnung, aber weiss ich wie gesund der Reisende vor mir war? Daher nutze ich die Decke nur für meine Beine. Meinen Oberkörper wickel ich mit dem Schal ein oder nutze mein Schal etwas eingewickelt als Kissen. Einmal habe ich gesehen, dass sich eine Flugreisende den Schal als Sichtschutz über die Augen gelegt hat…aber wie die hier noch Luft bekommen hat? Keine Ahnung.

 

Fazit: Höhenangst kann man so vermutlich nicht komplett deaktivieren, aber je entspannter die Reise verläuft, umso geringer sind die Ängste.

Und falls ihr jetzt ein Bedürfnis nach einem PashminaSchal bekommen habt: eine große Auswahl findet ihr Online bei About you. Für den größeren Geldbeutel und bunteren Farben empfehle ich euch einen Besuch bei Lodenfrey. Ich selbst habe einen Großteil meiner Pashmina-Schals von hier.

Und falls ihr euch fragt, was mein Bild mit Kaffee-in-der-Hand mit diesem Thema zu tun hat...öhm ja also...als mir am Wochenende dieses Foto zwischen die Finger "gefallen" ist, musste ich daran denken, wie glücklich ich in dem Moment war, als ich den Kaffee getrunken hatte. Ich liebe guten Kaffee. Nur leider hatte ich in dem Fall den Zeitpunkt falsch gewählt... es war so ca. 2 Stunden vor meinem Abflug aus New York mit Ziel München. Sprich einer Flugdauer von 9 Stunden. Ganze 9 Stunden, die die längsten in meinem bisherigen Leben werden sollten...und manche Empfehlungen von wegen kein Kaffee und so mussten ja auch irgendwann mal getestet werden bevor ich solche Tipps raushaue. Habe aber beschlossen, das nächste Mal jemand anderes als Testperson zu engagieren. Auch wenn es ganz nett war die gesamte Lufthansa-Crew kennenzulernen...

In diesem Sinne: wünsche ich euch einen guten Flug und eine schöne Reise ;-) und falls ihr auch ähnliche Reiseerfahrungen oder Tipps habt..? Ich freue mich aber auch so und so über den Austausch mit euch. :-)

Cheers,

Beyhan

PS: meine Tipps für einen Langstreckenflug findet ihr HIER :-)

Kommentare

vielen Dank für die tollen Tipps. Allerdings versuche ich bei Flügen (idR ja 3 Stunden Flug in die Türkei) wenig zu trinken, weil ich es hasse unterwegs - sei es auf dem Flughafen oder im Flieger - auf Klo zu müssen. Bisher hatte ich aber auch noch kein Unwohlgefühl während oder nach dem Flug ;-) Lg Sibel

Haha...an diesen Punkt habe ich ehrlich gesagt nie gedacht :D

Das hast du sehr schön geschrieben liebe Beyhan und ich kann alles auch so bestätigen und empfehlen. Ich habe selber Flugangst und daher schon viel
ausprobiert was das fliegen angenehmer machen kann. Bei langen Flugreisen empfiehlt es sich auch sehr das Entertainment Bord Programm zu nutzen und einen Film zu schauen, das lenkt ab. Das mit dem Schal mach ich 1 zu eins genau so. Wenn Jemand sehr starke Angst vor dem Fliegen oder Unwohlsein an Board hat, kann man sich auch vorher beim DOC ein sehr hilfreiches Medi verschreiben lassen, was die Angst in Luft auflösen wird.

Vielen lieben Dank für dein Feedback Steven! Hab mich sehr darüber gefreut :-)

Oh nee...ausgerechnet, wo du ja auch so viel unterwegs bist!

Jaaa das stimmt! Das Entertainment Programm hat mich bei meinem ersten Langstreckenflug (damals ging es nach Thailand) sowas von gerettet. Und meine Mitflieger auch :D

Vielen Dank für deine Tipps!

Oh Beyhan! Ich lies dich soooo gern!! Egal, was du erzählst....ich mag's total! Danke! Ich muss gestehen....ich trinke, wenn ich fliege, so gut wie nix....weil ich keine Lust hab unterwegs ständig den "Wellnessbereich" aufzusuchen. ;o)
Hab eine feine Rest-Woche und liebste Grüße von deiner Blaubeere!

"Wellnessbereich" :D das klingt gut!!

1.000 x lieben Dank Uli
xo

PS: und ich dich! :-)

Mein Schal ist eine Beachblanket. Die kann durchaus auch als Schal genommen werden, aber eben auch als Decke, Poncho oder Kissen.
Mir ist aufgefallen, dass ich die Reise noch besser überstehe, wenn ich am Tag vor dem Abflug einen halben Liter mehr trinke. Und in meiner Handtasche, sind nochmal viele kleine Taschen.
- für den Pass, Ausdrucke und Adresse am Zielort
- Zahnbürste/-pasta
- Ladegeräte und Ohrstöpsel
- Handcreme, Haarbänder, Spiege, Lipbalm und Aspirin
- Unterwäsche und ein paar Socken (Frag nicht!)
und
- Notizheftchen und Stift.

Dann kann der Flug kommen!

Das ist eine eine sehr spannende Liste Yvonne :-) und ich werde nicht nachfragen :D

Meine Flüge waren oft mit dem ersten Flieger hin und mit dem letzten Flieger am gleichen Tag noch zurück...stelle mir eben vor, was meine Kunden gesagt hätten, wenn ich Unterwäsche aus der Tasche gezogen hätte :D :D :D Herrlich! *Sorry Kopfkino*

Aber wenn es weiter weg geht, dann ist meine Tasche ähnlich gepackt ;-)

TAGS: Life Travel    |    
TEILEN BEI:  |   |  Google+