Nama - Artisan Raw Food. Ein GastroHimmel in London!

21. Oktober 2015 - 22:00
Fermented Blueberry Cheesecake mit Cashew Creme und Rosenblüten. Dessert im Restaurant Nama in London.

Das Schöne an London, vollkommen gleich wie das Wetter ist, kulinarisch scheint immer die Sonne und man ist sehr nah dem GenussHimmel! Es gibt so viele Restaurants, dass man nicht weiss, in welches zuerst. Wenn ihr vegane Küche mit Raw-Einflüssen mögt, dann seid ihr hier bei dieser Empfehlung goldrichtig!

Und gleich vorweg – egal wie voll das Restaurant ist, lasst euch unbedingt auf die Warteliste setzen! Noch besser: geht so viel rechtzeitig hin, dass ihr vorher noch ein Tee genießen könnt, ohne vor lauter Hunger auf die Teller schielen zu müssen. Ok, auf die Teller haben wir auch so geschielt, weil die nämlich alle durchweg sensationell aussahen. Mega. Echt! Am liebsten hätte ich da den Koch gleich in die Tasche gepackt. Leider hatte ich nur eine kleine Handtasche dabei und Origami beherrsche ich nicht. Noch nicht. Spätestens nach dem Dessert hatte ich allerdings nach einem Schnellkurs auf Youtube gesucht. Ich sag’s euch. So lecker!

Aber jetzt erst mal der Reihe nach. Das nama – artisan raw foods beschreibt sich selbst auf der Homepage mit den Worten „Raw food oasis situated in the heart of Notting Hill offering mouthwatering and highly nutritious meals and refreshments...” und ich gestehe, ich hätte es nicht besser beschreiben können, daher unterschreibe ich das so, wie es das steht.

Das war eines der Restaurants, bei denen man sich wünscht, man könnte für 100 Leute essen. Alles probieren und genießen – die Speisen und auch die Getränke. Selbst die Smoothies: Hammer!
Und das Allerschönste daran: all diese Köstlichkeiten schmecken und sind gesund! Es kann also erst recht hemmungslos geschlemmt werden :-)
 

Während man an der Bar / Theke wartet, kann man sich an dem Getränkespender bedienen – diese sind mit Minze-Limone und / oder Gurke gefüllt. Erfrischend x lecker.

Da ich die veganen Zucchini während meiner 30-Tage-Challenge von Attila Hildmann schon recht oft hatte, habe ich mich diesmal dagegen entschieden. Beim nächsten Mal werde ich sie auf jeden Fall aber bestellen, weil der Teller am Nachbartisch: ♡♡♡

Wir hatten die Asian Tapas (Curry, Kohlrabi Ravioli und superleckerschmecker Sushi), den Kale Salad und den Falafel Wrap…und als Abschluss den weltbesten veganen Käsekuchen überhaupt.
Den Fermented Blueberry Cheesecake!

Ich wusste wirklich nicht, was mich mit dem „fermented“ erwarten würde, weil da hätte ja wirklich alles passieren können. Das Ergebnis war so himmlisch lecker, dass noch ein Stück mit nach Hause genommen wurde. Und optisch könnt ihr ja selber sehen. Natürlicher Blaubeergeschmack, leicht und cremig im Geschmack – der Boden eine Mischung mit gerösteten Nüssen. Eine Joghurt-Blaubeer-Sauce mit leichter Rosenblüten Deko. Einfach ganz großes Kino.

Alles andere hat auch dafür gesorgt, dass wir beschlossen haben, wieder herzukommen. Daher war es auch schon egal, dass sie im gesamten Restaurant vermutlich die kleinsten Tische auf Erden haben :D aber wenn es muss, dann geht auch das. Und für die Highlights, die aus der Küche und von der Bar kommen, ist das muss einfach ein muss!

Bevor ich es vergesse: ihr könnt natürlich auch reservieren. Es gibt zwar einige Einschränkungen, aber die sind machbar. Ansonsten wie oben erwähnt einfach auf die Warteliste setzen lassen. Antizyklisch hinzugehen bringt hier leider gar nichts. Es war ständig was los, wirklich ständig. Und wer kein Platz bekam und keine Lust auf warten hatte, der hat einfach den Take-Away-Service in Anspruch genommen. Und das alles, obwohl das Restaurant alles anderes als Zentral liegt.

Habe vorhin gesehen, dass man hier sogar Kochkurse buchen kann. Ist sicherlich auch eine spannende Angelegenheit. Vor allem, weil es Themen behandelt, die alles andere als gewöhnlich sind.

Hach ja…♡

Und wenn ihr auch Lust auf diesen GenussHimmel bekommen habt, hier alle nötigen Informationen und der Link zur Homepage:

Name Artisan Raw Food
110 Talbot Road,
Notting Hill, London, W11 1JR
+44 (0) 207 313 4638
info@namafoods.com
www.namafoods.com
 
Wir sehen uns, im nächsten Genusstempel. Es ist nämlich so, dass ich meine Tage in London viel Essen war. Viel und vor allem wie immer richig lecker. Viele Insider-Tipps, die man so in den üblichen Reiseführern eher weniger findet...
 
Cheers,
Beyhan

Kommentare

BEYHAN!!!! Du hast mir ja schon davon vorgeschwärmt....aber jetzt, wo ich es sehe...jetzt staune ich nur noch Bauklötze! WAHNSINN! Vor allem der Blaubeer-Kuchen....eine solche Schönheit...und ich kann es förmlich spüren, wie er himmlisch schmeckt. Ich bin total geflasht....seufz!!! Und ich bin gespannt....was du uns noch so Schönes mitgebracht hast von deiner Genuss-Reise! Freu mich drauf!!! Liebste Blaubeer-Grüße von deiner Uli

Ja gell? Ich finde auch - eine absolute Schönheit, optisch und vor allem auch geschmacklich. Und das restliche Essen auch...

Ich freue mich schon, mal mit dir im Nama zu sitzen :-) x

Schade, zu spät entdeckt. Wir sind gerade aus London zurück und da wir immer in einem Hotel in Notting Hill wohnen, wäre das natürlich ein toller Tipp gewesen. Wir werden es auf jeden Fall beim nächsten Mal ausprobieren.
Vielen Dank für den Tipp! :)
Liebe Grüße,
Charli
http://frischgelesen.de

Dann ist es ein seeehr guter Grund, bald wieder nach London zu kommen ;-)

Sehr gerne und ich wünsche dir jetzt schon viel Spass im Nama! x

TEILEN BEI:  |   |  Google+