Foodies on Tour in London [Teil II]

28. November 2017 - 14:00
Die besten Restaurants und Geheimtipps in London. Essen wie ein Londoner. Meine Insider Tipps und Empfehlungen findet ihr auf dem Blog!

Ich hoffe, ihr habt reichlich Appetit mitgebracht. Nach Foodies on Tour [Teil I] geht es jetzt weiter mit Teil II und der beinhaltet wie versprochen so einige kulinarische Highlights für London!

Ich habe die Tatsache ausgenutzt, dass meine Familie:

  • einige meiner LieblingsLocations wie z.B. Peggy Porschen schon kannte und diese somit diesmal ausgelassen werden konnten.
  • im Geschmack und Essverhalten ähnlich is(s)t wie ich, sodass ich viele neue Locations ausprobieren konnte, die schon lange auf meiner Liste standen. So ist ein Mix aus mir bereits Bekanntem und komplett Neues entstanden.
  • kaum bis gar nicht nachtragend ist, wenn ich mal mit einer Location weniger richtig gelegen bin. Ok. Genau genommen war es nur eine Location, die weniger Spaß gemacht hat. Wir haben es einfach unter „extra für euch ausprobiert, damit ihr euch den Besuch sparen könnt“ verbucht ;-)

So waren wir entsprechend viel Essen und haben Zuhause nur Kleinigkeiten wie das erste Frühstück oder Kaffee, Tee und Kuchen und Snacks in lustiger Runde genossen. Wo wir beim Essen waren, verrate ich euch jetzt:

 

L’ETO

Ich liebe das Kuchenangebot von L’eto. Wir haben diesmal die Filiale in der Wardour Street ausprobiert und weil es dort so voll war, haben wir die Sachen mit nach Hause gekommen. Dabei hat sich rausgestellt bzw. bestätigt, dass ich mit meiner Empfehlung wenn möglich die Filiale in Chelsea zu besuchen noch immer richtig liege. Zusätzlich noch der Tipp, wenn ihr die große und schönere Auswahl wollt, dann unbedingt am frühen Nachmittag dort vorbei gehen.

Mehr über L’eto könnt ihr hier nachlesen:
L'eto - das Café mit den köstlichsten Törtchen
____________

 

DELICIOUSLY ELLA DELI

Ich liebe die Speisen hier im Deli und bin sehr gerne hier. Umso mehr habe ich mich gefreut, das Deli auch meiner Familie zeigen zu können und haben es uns in der unteren Etage gemütlich gemacht. Wir haben gefrühstückt:

  • Rye Toast / Bread with smashed avocado & sundried tomato
  • Chocolate & Banana Pancakes with toasted coconut flakes & chocolate sauce
  • Bircher Muesli with apple & berry compote and your choice of nut butter
  • Banana Bread, Strawberry Sponge Cake und Apple Tart

Dazu gab es verschiedene Teesorten, TumericLatte mit Kokosmilch und einen GlowSmoothie.


Tipp:
Rye Toast mit Avocado und getrockneten Tomaten müsst ihr unbedingt probieren!

Das BircherMüsli war gut, hätte man jedoch sicherlich jedes andere auch nehmen können. Was mich hier jedoch total überzeugt hat, war das ApfelErdbeerKompott und dazu das Mandelmus. Mandelmus kommt ab sofort auch Zuhause auf jede MüsliKombination :-)

und solltet ihr wie ich TumericLatte lieben, jedoch zu faul sein, um es auch Zuhause jedesmal aufwendig anzurühren: seit kurzem kann man die fertige Mischung vom Deli auch mitnehmen! Einfach in die Lieblingsmilch einrühren, nach belieben süßen: fertig!

Mehr zu Deliciously Ella Deli (MaE Deli) könnt ihr hier nachlesen:

The MaE Deli
____________

 

WHERE THE PANCAKES ARE

Hier bekommt ihr alles rund um amerikanische Pancakes - salzig, süß, vegetarisch, vegan und sogar glutenfrei.

Da hier die regulären Pancakes sowohl für die süße, als auch die salzige Option verwendet werden, braucht ihr für die süße Option unbedingt auch etwas extra süßes dazu. Dafür ist der Teig zu neutral zubereitet. Die Pancakes waren in beiden Fällen fluffig und auf dem Punkt zubereitet.

Auch wenn es mir als SchokoJunkie etwas schwer fällt, dass jetzt zugeben zu müssen: die salzigen Optionen haben mir hier tatsächlich besser geschmeckt...

Wer Pancakes liebt, is(s) hier genau richtig :-)

wherethepancakesare.com
____________

 

HOPPERS

Ins Hoppers wollte ich schon e.w.i.g, also wirklich ewig und immer war etwas. So ein etwas zwar z.B. mal, dass ich an einem Sonntag hin bin, obwohl es zu hatte…#ohneWorte :D

Diesmal hat alles geklappt! Wir haben sogar ohne Reservierung einen Tisch bekommen. Hier im Hoppers bekommt man vor allem Speisen aus Sri Lanka mit Indischen Einflüssen. Was ich euch auf jeden Fall empfehle, sind die Maiskolben, das Curry und die Salsas!

Das Dosa hatte ich allerdings HIER schon besser gegessen. Das Roti (eine Art Brot aus Pizzateig, nur mit wesentlich mehr Butter) macht meine Mama ähnlich, nur besser.

Ein Besuch hat sich dennoch gelohnt und das nächste Mal werden einfach weitere Speisen ausprobiert. Gibt ja so einiges. Was ihr auf jeden Fall bedenken solltet: es wird hier sehr viel frischer Koriander genutzt, was ich persönlich liebe. Und dazu noch sehr intensive Gewürze und es ist oft sehr scharf. Alles ganz nach meinem Geschmack und wenn ihr das auch mögt, dann sollte ihr das Hoppers auf jeden Fall ausprobieren!

Wenn ich nochmal hingehe, dann würde meine Bestellung wie folgt aussehen:
alle Fälle wieder die Maiskolben, ein Kuri (Curry) und ein Roti mit Füllung und die Kartoffeln. Die waren sooo soo lecker! Ein Mix aus Bratkartoffeln und Püree, mit reichlich gebratenen Zwiebeln. #Yummy

 

Gut zu wissen:
Jeder Gast bekommt einen eigenen Teller und in die Mitte die Speisen. Man kann sich so das auf den Teller nehmen, wovon man am liebsten mag oder einfach von allem etwas. Ein Konzept, was ich unglaublich gerne mag.

Die Speisen werden so serviert, wie sie in der Küche fertig werden. Es kann somit leicht passieren, dass die Hauptspeise vor den Vorspeisen serviert wird.

Es gibt zwei Restaurants und beide sind sehr gut gebucht. Ich habe mit dem Restaurant Manager gesprochen und er hat empfohlen, mindestens 1 Monat im Voraus zu buchen, wenn man sicher einen Platz bekommen möchte. Man muss dann nur noch flexibel in den Uhrzeiten sein, weil die regulären Essenszeiten sind selbst dann noch sehr gefragt.

Hier die Homepage von Hoppers: www.hopperslondon.com
____________

 

KILN

Hier im KILN bekommt man thailändische Küche serviert. Auch wenn man beim Betreten des Restaurants erstmal das Gefühl hat, auf einer Knoblauchplantage gelandet zu sein :D

Oben im Eingangsbereich erwarten euch zwei lange Tresen, mit Sitzgelegenheiten und gutem Einblick in die offene Küche. Ein paar Stufen nach unten – ok eventuell sind es auch ein paar mehr – gibt es dann die regulären Tische.

Was mich hier etwas erstaunt hat war, dass es keine Suppe gab und das kenne ich bei thailändischen Restaurants anders. Dafür hatten wir hier insgesamt ungewöhnliche Speisen wie z.B. Rochen! Der Servicemitarbeiter hat zwar erklärt, das „Skate Wings“ ein Fisch ist, jedoch nicht welcher…und da wir alle zu hungrig waren, um Frau GoogleWörterbuch zu fragen, haben wir es einfach gegessen. Nachdem uns dann die „Gräten“ dann doch ziemlich irritiert haben, hab ich doch mal nachgeschlagen…nun geschmacklich war es ok, nur waren es unglaublich viele „Gräten“, die nicht wirklich Gräten waren, sondern an Hühnerknorpel erinnert haben. Daher ein „top“ für Zubereitung und Geschmack und ein „nicht nochmal“ wegen den „Gräten“. Man könnte meinen, unser Abend hat sich nur um den Rochen gedreht, dabei hatten wir noch reichlich andere leckere Speisen :D

Was ihr nämlich auf alle Fälle probieren solltet, sind die gebratenen Nudeln. Gleich welche Version! und die Bratwurst und das Curry und die gegrillten Hühnchen und...

 

Gut zu wissen:
Wie im Hopper auch, bekommt hier jeder seinen eigenen Teller - in Form einer kleinen Schüssel und die Speisen werden in die Mitte vom Tisch gestellt.

Wenn ihr auch ins KILN wollt, dann solltet ihr danach nicht mehr besonders viel vorhaben, da Knoblauch in da House und so. Auf alle Fälle solltet ihr reservieren und das könnt ihr ganz bequem Online via Homepage: kilnsoho.com
____________

 

OTB - ON THE BAB

Die dritte asiatische Option war das OTB am Covent Garden. Das OTB ist für mich eines der besten koranischen StreetFood Restaurants überhaupt. Womit ihr meiner Meinung nach immer richtig liegt, sind die Buns, am besten die scharfe Version. Mit den Burrito Rollen und den Dumplings. Was ihr euch sparen könnt, ist die Suppe und On The Bimbim Bab – beides eher lauwarm und laaaangweilig im Geschmack. Trotz Spicy und so. Alles andere gilt auszuprobieren :-)

Einen ausführlichen Bericht über OTB findet ihr hier:
OTB – BEST KOREAN STREET FOOD IN LONDON
____________

 

PAPILLON IM HOTEL CAFÉ ROYAL

Also, wenn ihr euch etwas sparen könnt, dann das Papillon. Das einzig tolle hier war die Mitarbeiterin im Service mit den dunklen Haaren, die sich um uns gekümmert hat. Das war es dann auch schon. Die Törtchen und Desserts Durchschnitt und gibt es selbst in vielen Londoner Bakery’s besser. Was der Cappuccino zu viel, viel zu viel an Kakaopulver hatte, hatte er dafür viel zu wenig aka gar keinen Milchschaum und wenn man pro kleine Hoteltasse 6 GBP (ca. 8 € ) dafür bezahlt, dann sollte wenigstens auch dem Preis entsprechend alles top sein. Denn auch geschmacklich konnte der Kaffee nicht überzeugen. Weder beim Cappuccino, noch bei dem viel zu kalt servierten Espresso.

BountyCake hatte zu viel Kokosflocken, sodass es leider seifig schmeckte, statt nach dem berühmten Vorbild. Das man das in dem Ambiente und bei der Preisklasse dann auch noch in einem Plastikbecher serviert bekommt: ein absolutes no-go.

Man merkt hier ganz klar die Lage und die bezahlt man auch. Ich persönlich kann darauf verzichten und bezahle lieber für Qualität, Geschmack und gerne auch für einen netten Service und eine schöne Atmosphäre. Und die bekommt man ganz klar woanders weit besser und vor allem preislich angemessener.

Hier fehlt es meiner Meinung nach sehr an der Balance von Preis / Leistung x Geschmackserlebnis. Trotz des wirklich sehr netten Geburtstagsgrußes und der unglaublich netten Mitarbeiterin, bekommt das Papillon keine Empfehlung.

Ach ja, weshalb ich im Papillon dennoch eines der schönsten Momente an diesem Tag hatte, verrate ich euch demnächst mal in einem Blogpost :-)

Ich hab dafür noch einige weitere Empfehlungen für euch. Für z.B. megaleckere RawCakes, die besten und hübschesten Donuts und ………mehr dazu dann im nächsten Blogpost!

Bis dahin könnt ihr gerne in meinem bisherigen Empfehlungen für London stöbern. Die findet ihr alle hier: www.my-herzblut.com/london und hier auf Pinterest: www.pinterest.de/myherzblut/london-uk-insider
Cheers,

Beyhan

TAGS: Food London    |    
TEILEN BEI:  |   |  Google+