"Du bist verrückt mein Kind, du musst nach Berlin." Franz von Suppé

7. August 2017 - 19:00
Die besten Reisetipps auf dem Blog - kostenfreier Reiseguide für Berlin! Bestes Hotel, bester Döner, die schönsten Orte von Berlin...

Ich war letzte Woche spontan für einige Tage in Berlin. Berlin und ich haben so eine merkwürdige Beziehung zueinander. Das erste Mal war ich vor ähm in meiner Jugend bei unserer Abschlussfahrt dort und dann hauptsächlich aus beruflichen Gründen. Auch wenn ich bereits vor über 10 Jahren davon begeistert war, dass man bei Dussmann bis 24 Uhr durch den Buchladen schlendern und dabei sogar LiveJazzMusik hören konnte, so wenig hat mich die Stadt insgesamt auf eine Art und Weise begeistern können, dass ich hätte unbedingt und sofort wieder zurück kommen wollen.

Als ich gefragt wurde, ob ich Lust auf ein paar Tage Berlin hätte, habe ich einfach ja gesagt, ohne zu überlegen…vermutlich, weil

  1. ich von meinen Aktionen kurz vorher ganz gut abgelenkt war und noch ziemlich in dieser tollen Atmosphäre „gefangen“,
  2. mir auf die Schnelle keine Alternative eingefallen (Notiz an mich selbst: AMSTERDAM! zB.) ist und
  3. Hat nicht jeder eine weitere Chance verdient? Vor allem, wenn man mit jemanden unterwegs ist, wo man weiß, dass es so und so lustig sein wird? Und lecker!? Eben.

Ausserdem war ja dieses Zitat von Franz von Suppé ;-)

Deshalb habe ich diesmal für euch unsere Empfehlungen, Tipps und Erlebnisse – inklusive unserem „das wars?“-Moment für Berlin. Alle mal einsteigen, es geht los!

 

Hotel

Übernachtet haben wir im stylischen und sehr gut gelegenen 25h Hotel Bikini Berlin. Die Hotelgruppe gibt es in mehreren Städten und war mir von Frankfurt bereits bekannt.

Das Hotel überzeugt mit der guten Lage, der tollen Aussicht auf den Tiergarten und die Siegessäule und mit der coolen Ausstattung. Viele von euch kennen vielleicht die schon immer gültige Szenebar „Monkey Bar“ – die ist hier in der 10. Etage mit einer genialen Aussicht zu finden. Selbstverständlich auch von uns getestet. Die Cocktails hier sind eher hochpreisig und werden etwas anders zubereitet, als man sie sonst kennt. So gibt es beim Mojito anstelle der klassischen Minze reichlich Rosmarin und der Lilly Spritz ist weniger Spritz, dafür mehr Sorbet. Lecker war es dennoch…

Informationen im Detail findet ihr hier:

www.25hours-hotels.com/berlin
____________

 

Sightseeing

Museumsinsel

Nach unzähligen Empfehlungen, dass wir uns doch unbedingt die Museen in Berlin ansehen sollten, haben wir das auch gemacht. Ich war vor Jahren schon mal im Pergamonmuseum, also hat es mich weniger gestört, dass wir diesmal nicht rein sind. 2 Stunden Wartezeit waren dann selbst und zu viel. Also sind wir ins Neue Museum und da ist alleine schon das Gebäude selbst so unglaublich schön, sodass ich ganz glücklich war, dass wir anstelle der 2 stündigen Wartezeit, die Zeit dann viel effektiver hier im Museum verbracht haben…Krönung der Ausstellung war und ist Nofretete. Unglaublich wie schön und filigran damals schon etwas dargestellt werden konnte.

Ihr könnt euch übrigens hier auch ein Audioführer ausleihen. Dieser ist im Eintrittspreis inklusive.

Informationen zum Museum und aktuellen Ausstellung:
www.smb.museum/neues-museum

Informationen zur wunderschönen Nofretete: Nofretete

Informationen zur Museumsinsel: www.museumsinsel-berlin.de
____________

 

East Side Gallery

Das ist eine Galerie der anderen Art. Sie befindet sich aussen und ist etwas mehr als 1300 m lang.

Auf Wikipedia steht: „Im Frühjahr 1990, nach der Öffnung der Berliner Mauer, wurde dieses Teilstück von 118 Künstlern aus 21 Ländern auf einer Länge von 1316 Metern bemalt. Die Künstler kommentierten in gut einhundert Gemälden auf der ehemals Ost-Berlin zugewandten Seite der Mauer mit den unterschiedlichsten künstlerischen Mitteln die politischen Veränderungen der Jahre 1989/90. Wegen städtebaulicher Maßnahmen ist sie mittlerweile nicht mehr durchgehend erhalten, und anstelle der Originale von damals existieren heute nur noch die im Jahr 2009 entstandenen Repliken.“

Welches ich nur noch mit einer absoluten Empfehlung mit „muss man gesehen haben“ erweitere.

Wo? Hier: www.eastsidegallery-berlin.de
____________

 

Walking Tour

Wer schon länger hier mitliest, der weiß, dass es so gut wie immer eine Walking Tour gibt. Diesmal haben wir uns der dunklen Seite der Deutschen Geschichte gewidmet. Ich muss gestehen, dass wenn man in Deutschland zur Schule gegangen ist oder man selbst auch nur ansatzweise geschichtlich interessiert ist, dann ist im ersten Teil kaum etwas Neues dabei. Man bekommt die Orte zu sehen, wo das Unglück passiert ist…im zweiten Teil war es dann doch sehr viel mehr Sehenswerter, daher bekommt die Walking Tour, an der wir teilgenommen haben, auch eine Empfehlung.

Tipp: nehmt euch was zu trinken mit, die Tour dauert ca. 4 Stunden. Wir haben uns wegen meinem Freund für die englische Tour entschieden.

Wo? Hier: www.berlinwalks.de


Extra-Tipp: solltet ihr auf die Walking Tour verzichten und z.B. lieber alleine zur Berliner Mauer hinwollen, dann unbedingt auch noch ins Dokumentationszentrum Berliner Mauer reingehen und den Film der dort gezeigt wird, ansehen. Der Eintritt ist sowohl zur Berliner Mauer, als auch ins Dokumentationszentrum kostenfrei.

www.berliner-mauer-gedenkstaette.de
____________

 

Essen

Hier waren wir natürlich unterschiedlich unterwegs. Daher meine Empfehlung aufgeteilt in

…den besten Burger!

Als ich gelesen hatte, dass sich die Location in einer ehemaligen Toilette befindet, wollte ich nicht hin, weil Kopfkino und so. Zum Glück sind wir trotzdem hin. Es ist mehr ein Imbiss als Restaurant und befindet sich inmitten einer Kreuzung. Das man dort anstehen muss, ist wohl ganz normal. Vermutlich weil so lecker und so günstig. Die günstigen Preise haben uns nämlich wirklich überrascht, da wir bei der Qualität weit mehr erwartet hätten. Also Preislich. Man bestellt, bekommt eine Nummer und sobald diese aufleuchtet, holt man sich seine Bestellung an der Ausgabe ab. So einfach ist das. Ebenso einfach ist die Beschreibung vom Geschmackserlebnis: sensationell lecker! Die Buns sind ähnlich einer Brioche, lecker angeröstet und das Fleisch supersaftig, gut gewürzt – dazu die frischen Zutaten: perfekt! Und die Pommes…das erste Mal, dass ich die sogar mit CheeseSauce für lecker befunden habe. Deshalb: unbedingt hingehen und es euch schmecken lassen.

Wo? Hier: burger-meister.de
____________

 

...das großartigste Salted Beef-Sandwich!

Das findet man natürlich im Jüdischen Viertel. In einer ehemaligen jüdischem Mädchenschule. Wir hatten uns beide für das Reuben Sandwich entschieden und ja, es war ähnlich wie im Katz's Deli (dem Salted Beef Tempel in New York City), mit reichlich Beef belegt. Wegen mir hätte es gerne ein ticken weniger Fleisch, dafür mehr vom Sauerkraut sein können…und dennoch war es sehr lecker und auf jeden Fall zu empfehlen! Da ich mein zweites trotzdem nicht mehr geschafft habe, wurde es uns freundlicherweise eingepackt. Auch dieser Service ist also gegeben :-)

Die Location ist insgesamt eher klein, daher entweder vor oder nach den Stoßzeiten hingehen, wenn ihr auf jeden Fall dort essen wollt. Wir waren nach 14:00 Uhr dort und haben gerade so ein Platz bekommen…währenddessen hat sich jedoch das Ganze dann auch recht schnell entspannt. Die Location ist definitiv ein #PlaceToBe für alle Salted Beef Liebhaber und für alle anderen: es gibt zudem noch schöne Alternativen auf der Speisekarte und falls alles nichts hilft: es hat auch einen Original New York Cheesecake ;-)

Wo? Hier: www.moggmogg.com
____________

 

…die leckersten Kuchen!
 

Eigentlich wollten wir nur eine Kleinigkeit mitnehmen, weil wir noch vom Sandwich so voll waren. Als wir dann jedoch die Location gesehen haben, war klar: wir bleiben hier und genießen die süßen Schönheiten in der wunderbaren Hinterhof-Atmosphäre in traumhafter Kulisse. Was ich leider zu spät gesehen habe, daher hier schon mal vorab als Tipp für euch: man kann sich hier einen Probierteller bestellen, welcher aus 4 verschiedenen halben Kuchenstückchen besteht...

Wo? Hier: www.barcomis.de
____________

 

…das coolste Café!

Da vermutlich viele wie wir auch in der Nähe vom Checkpoint Charlie unterwegs sein werden, gibt es den Tipp in unmittelbarer Nähe davon und dennoch losgelöst vom Tourismus! Ich hatte hier lecker Kuchen und mein Freund eine Quiche – dazu EisCappuccino und einfachen Cappuccino. Die Auswahl hier ist sehr überschaubar, jedoch auch sehr fein und dazu noch frisch! Ein weiterer Vorteil hier: man kann ganz gemütlich im Café oder und draußen im Garten mit Blick auf einen großen Garten sitzen.

Wo? Hier: www.westberlin-bar-shop.de
____________

 

…den besten Döner der Stadt!

Wenn man in Berlin is(s)t, dann ist mindestens 1 x Döner essen Pflicht! Schliesslich wurde er ja auch hier erfunden :-)

Laut diverse FoodGuides und unserem Tourguide gibt es dem bei Imren in Kreuzberg. Also sind wir einmal quer durch die Stadt getingelt und hingelaufen. Der Döner hier wird hier aus Lammfleisch zubereitet. Zu unserer Freude ist es ein ganz mild schmeckendes Lammfleisch. Beim Brot kann man wählen, ob das reguläre Pide, oder im Baguette, oder als Dürüm, oder als Schwarma oder und sogar ohne irgendeine Brotsorte, dafür mit Salat.

Und weil wir schon mal hier in einem Original türkischen Imbiss / Restaurant waren, habe ich noch ein Pideschiffchen gefüllt mit Kartoffeln bestellt. Als Getränk gab es für mich ganz klassisch Ayran. Ich liebe Ayran und stelle mal wieder fest, dass ich es mir Zuhause selbst viel zu wenig mache, obwohl es ruckzuck zubereitet ist.

Unser Fazit: der Döner ist lecker und die Sesamsauce ist mal etwas anderes und macht das Ganze zu etwas Besonderem. Die Mitarbeiter allesamt sehr freundlich. Ein ganz großer Pluspunkt meinerseits.

Als besten Döner würden wir ihn dennoch nicht bezeichnen…den gibt es unserer Meinung nach tatsächlich in *Überraschung* München!  Vermutlich, weil wir beide eher Hühnchenfleisch bevorzugen, waren wir beide eher so der Meinung „das war der beste Döner in Berlin??“

Wer trotzdem auch mal zu Imren will, hier die Kontaktdaten:

imren-grill.de
____________

 

Foodie Guide Berlin

EpiFood

Ich habe zufällig, ein paar Tage bevor wir uns für einen Trip nach Berlin entschieden haben, die Empfehlungen von den zwei zauberhaften Mädels von EpiFood entdeckt und gleich mal für mich abgespeichert. Da man jedoch unbedingt Fleisch essen wollte, konnte ich leider keines der Empfehlungen ausprobieren. Vielleicht ist ja trotzdem was für euch dabei?

www.epi-food.com/berlin
____________

 

Creme Guides

Und das ist echt der KnallerGuide überhaupt! Ich habe den erst durch meine Berlin Recherche entdeckt und um die Tipps besser einschätzen zu können, erstmal die für mein Lieblingsdorf durchgelesen und ja, die Tipps sind super! Deshalb auch eine absolute Empfehlung meinerseits...hier habe ich z.B. auch den Tipp für das Deli von Cynthia Barcomi gefunden. Toll nicht?

www.cremeguides.com/de/berlin
____________

So, das war es auch schon mit unserem Ausflug nach Berlin. Hoffe es hat euch gefallen und es waren zahlreiche schöne und vor allem hilfreiche Tipps dabei! Und wie immer gilt auch hier: falls du Tipps und Empfehlungen hast, die du mit mir und den anderen Lesern teilen willst, dann immer her damit! Ich freue mich :-)

Cheers,

Beyhan

PS: Sharing is caring...ich freue mich, wenn dir der Blogpost gefällt und du ihn auch mit deinen Freunden teilst :-)

PPS: auch diesmal gibt es wieder eine Pinnwand, die ich nach und nach weiter befüllen werde...

Berlin

Kommentare

Huhu BEYHAN! Danke fürs virtuelle Mitnehmen. Ich war schon ewig nicht mehr in Berlin. Aber bei deinen Bildern....vor allem den Essens-Bildern...da krieg ich richtig Lust drauf. Das mit dem Pinterest...das musst mir in einer "ruhigen Minute" mal genauer erklären! ;o) Ich schick dir liebste Grüße aus Stuggi. Bis bald! Deine Blaubeere

Das freut mich! Ich bin gespannt, wann es dich mal nach Berlin verschlägt :-)

Das mach ich gerne, vielleicht finden wir in ein paar Wochen Zeit dafür x

TEILEN BEI:  |   |  Google+