Auberginenschiffchen Mexican mit Thymian-Mandel-Creme

4. Juli 2017 - 14:00
Auberginenschiffchen Mexican mit Thymian-Mandel-Creme - eines der besten mediterranen und veganen Rezepte. Das einfache und leckere Rezept findet ihr auf dem Blog!

Ich liebe gefüllte Auberginen. In sämtlichen Formen. Klassisch wurden sie bei uns Zuhause jahrelang mit Hackfleisch zubereitet. Seitdem wir bei unserer 30-Tages-Challenges die vegane Version a la Attila Hildmann ausprobiert haben, wird nur noch diese Version gemacht…wobei, also angelehnt an diese Version, weil mittlerweile geben wir hier nach Lust und Laune auch schon mal anderes Gemüse mit in die Füllung oder machen eine andere Sauce.

Füllung z.B. Champignons, Zucchini, Paprikastreifen, meistens reichlich Petersilie, manchmal Mangold- oder und Spinatstreifen, im Herbst mit kleinen feinen Kürbiswürfeln und manchmal auch ein Mix aus Kichererbsen x Bohnen und für die nicht ganz vegane, dafür vegetarische Version auch FetaWürfel oder Butterkäse und bei der Sauce habe ich auch schon mal eine Sauce mit Cashewmus und eine mit Sesammus gemacht, weil ich keine Mandelmus mehr Zuhause hatte. Das Ergebnis war ebenfalls sehr lecker!

Damit ihr aber mal eine Basis habt, schreibe ich euch heute die Original Version auf und ihr könnt selber entscheiden, welche Version ihr dann macht…los geht’s!

 

 

Auberginenschiffchen Mexican
mit Thymian-Mandel-Creme

Zutaten für 2 Personen

Auberginen

  • 2 Auberginen frisch mit einem Gesamtgewicht von ca. 520 g
  • 5 Esslöffel Olivenöl
  • Meersalz jodiert
  • 2 Zwiebeln rot (130 g netto)
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ Chilischote
  • 4 getrocknete Tomaten in Öl
  • 1 gestrichener Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 gestrichener Teelöffel gerebelter Oregano
  • 190 g gekochte Kidneybohnen Abtropfgewicht
  • 50 g Tomatenmark
  • 1 Teelöffel Agavendicksaft (wir lassen den mittlerweile ganz weg)

 

Thymian-Mandel-Creme

  • 60 g weißes Mandelmus
  • ¼ Bund Thymian – wer Thymian mag, nimmt einfach etwas mehr

 

Zubereitung

Den Ofen auf 250°C Grad vorheizen. Auberginen waschen, der Länge nach halbieren und das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel vorsichtig ausschaben. Es soll ein Rand von ca. 5 mm bleiben. Das Fruchtfleisch fein hacken. Die ausgehölten Auberginen mit 2 Esslöffel Öl bestreichen und salzen. Anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachblech legen und in den Ofen auf die oberste mögliche Schiene geben und für ca. 17 Minuten backen, bis die Schiffchen Farbe bekommen.

Inzwischen die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Chilischote bei bedarf entkernen und ebenfalls fein hacken.

Getrocknete Tomaten etwas abtropfen lassen und auch fein hacken.

2 Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Chili und Kreuzkümmel für ca. 2 Minuten anbraten. Dann das Auberginenfruchtfleisch, Oregano und die Tomaten dazugeben und unter Rühren für ca. 5 Minuten weiterbraten.

Kidneybohnen, Tomatenmark und Agavendicksaft unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Creme Mandelmus mit 40 ml Wasser verrühren, den gewaschenen und fein gehackten Thymian dazu geben.

Jetzt die Auberginenschiffchen aus dem Ofen nehmen. Mit der Bohnenmasse füllen, die Mandel-Creme darüber geben und im Ofen für weitere 8 Minuten bei gleicher Hitze backen.

Wer möchte, gibt noch etwas Olivenöl darüber (das haben wir immer weggelassen) – lieber vorher beim Bepinseln der Schiffchen großzügiger mit dem Öl sein.

Das war es auch schon, die Schiffchen sind fertig zum Genuss.

 

Tipp

Unbedingt den Stil von den Auberginen dranlassen. Zu einem sieht es so hübscher aus, was jedoch viel wichtiger ist, die Füllung bleibt so besser im "Schiffchen" und läuft weniger aus. Extra für euch ausgetestet ;-)

Nach dem Challenge-Prinzip gehört das hier zur Stufe 1. Heißt man kann es sowohl zum Mittagessen, als auch Abends genießen.

Das ist übrigens auch ein Gericht, was sich gut vorbereiten lässt und auch am nächsten Tag noch sehr lecker schmeckt!

Das Rezept stammt aus dem Buch „Vegan for Fit“ und ist eines meiner Lieblingskochbücher überhaupt…und sogar das Buch, aus dem ich die meisten Rezepte nachgemacht habe. Und alles nur, weil die Rezepte so gut wie immer gelingen und die fertigen Gerichte lecker schmecken – selbst mir, die keine Veganerin ist.

Deshalb lass ich es mir jetzt schmecken und wünsche euch ebenfalls schon mal einen guten Appetit :-)

Cheers,

Beyhan

PS: wer noch etwas Leckeres aus dem Buch ausprobieren will:  HIER habe ich euch das Rezept den Firestarter Frühstückssmoothie aufgeschrieben...

TEILEN BEI:  |   |  Google+